Bildungswettbewerbe
MINT

Die Zukunft ist jetzt programmierbar

An der Zukunfts-Challenge der PH Schwyz können Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I ihre Ideen mit der Programmiersprache Scratch einreichen. Lehrpersonen, die mit ihrer Klasse teilnehmen wollen, können an einer der beiden Informationsveranstaltungen mehr zur Challenge erfahren.  

Bild: iStock/Nadezhda1906

Im Zusammenhang mit der #ScratchWeek im Mai organisiert die Pädagogische Hochschule Schwyz eine Zukunfts-Challenge mit der beliebten Programmiersprache Scratch. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I sollen ihre eigenen Zukunftsideen programmieren und einreichen. Die Jugendlichen setzen sich dabei kreativ mit wichtigen gesellschaftlichen Themen auseinander, lernen spielerisch grundlegende Programmierkonzepte kennen und tauschen sich mit Gleichgesinnten aus. 

Gemeinsamer Event zum Abschluss 

In ein bis drei Lektionen können die Schülerinnen und Schüler spannende Zukunftsvisionen mit Scratch programmieren. Ob ein Quiz zu Zukunftsberufen, eine Geschichte über Roboter und fliegende Autos oder ein Zukunftsessen-Roulette – die Lernenden arbeiten in Zweiergruppen an ihren Projekten und nehmen damit an der Challenge teil. Alle Teilnehmenden haben bei der virtuellen Abschlussveranstaltung vom 8. Juni 2021 die Möglichkeit, ihr Projekt vorzustellen und sich mit anderen Scratcherinnen und Scratchern auszutauschen. 

Infoveranstaltungen für Lehrpersonen 

Lehrerinnen und Lehrer erhalten erprobte, schülergerechte Materialien, um ihre Klasse auf die Scratch-Challenge vorzubereiten und das Projekt im Unterricht durchzuführen. Interessierte können sich an der Informationsveranstaltung vom Mittwoch, 21. April 2021, von 14.00 bis 14.30 Uhr, oder vom Freitag, 23. April, von 17.30 bis 18.00 Uhr über die Challenge informieren. Die Teilnahme an einer Infoveranstaltung ist erwünscht, aber nicht zwingend notwendig. Einsendeschluss für die Projekte ist der Freitag, 28. Mai. 

Datum

14.04.2021

Autor
pd/mw

Themen