Frühförderung

Frühförderungsprojekte für Bergregionen gesucht

Ab sofort können sich öffentliche und private Einrichtungen für den Frühförderungspreis der Pestalozzi-Stiftung bewerben. Dieser gemeinsam mit dem LCH verliehene Preis zeichnet Frühförderungsprojekte aus, welche die Chancengerechtigkeit von jungen Menschen in Bergregionen fördern. 

Bild: iStock/caracterdesign

Eine qualitativ gute Bildung und Frühförderung sind wesentliche Voraussetzungen, damit Kinder nicht nur ihrer Neugier nachgehen, sondern auch erfolgreich lernen können. Qualitativ hochstehende Betreuungsstrukturen bilden dabei die Klammer für eine optimale Frühförderung. Wie wichtig diese Organisationen für die Gesellschaft sind, ist gerade während der Coronapandemie offensichtlich geworden. 

20'000 Franken für Chancengerechtigkeit 

Institutionen in Schweizer Berggebieten können sich ab sofort für den Frühförderungspreis der Pestalozzi-Stiftung bewerben. In Zusammenarbeit mit dem LCH verleiht die Stiftung bereits zum fünften Mal den mit 20'000 Franken dotierten Preis. Damit will sie die hohe Qualität des Bildungsstandorts Schweiz fördern und die Chancengerechtigkeit von jungen Menschen in Berg- und Randregionen weiter voranbringen. 

Teilnahmeschluss ist Mitte Juni 

Für den Frühförderungspreis können sich bis zum 15. Juni 2022 öffentliche und private Einrichtungen bewerben, die entweder ein Projekt in der Frühförderung bereits realisiert oder eine Idee für die Umsetzung haben. Die Projekte werden anschliessend von einer Jury beurteilt, die sich aus Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zusammensetzt. Der LCH wird durch Zentralsekretärin Franziska Peterhans vertreten. 

Datum

16.03.2022

Autor
pd/mw

Themen