Ausserschulisches Lernen
Exkursion

Mit der Schulklasse die Gärtnerei besuchen

Dank der Aktion «Schule in der Gärtnerei» können Primarschulklassen im Herbst Exkursionen in Gärtnereien, Baumschulen oder Gartencenter planen. Neben einem kostenlosen Rundgang durch die Betriebe erhalten sowohl Lehrpersonen als auch Kinder Materialien für den Unterricht. 

Im Rahmen der Aktion «Schule in der Gärtnerei» können Schülerinnen und Schüler der Primarstufe selbst säen, topfen und stecken. Bild: Jardin Suisse

Die Gärtnerei wird zum Klassenzimmer: Für die Aktion «Schule in der Gärtnerei» von Jardin Suisse können Primarschulklassen mit ihren Lehrpersonen Gärtnereien, Baumschulen und Gartencenter besichtigen. Auf einem Rundgang durch die Betriebe lernen die Schülerinnen und Schüler zum einen die Vielfalt der Pflanzen- und Blumenwelt kennen. Zum anderen erfahren sie, was es braucht, bis aus einem Samen eine Pflanze wird. 

Selbst Hand anlegen im Garten 

In kleinen Gruppen dürfen die Mädchen und Buben ausserdem selbst säen, topfen und stecken. Nach dem Besuch erhält jedes Kind eine Broschüre mit Geschichten, Malbildern, Tipps und Tricks rund um die Welt der Pflanzen. Begleitend dazu gibt es für die Lehrerinnen und Lehrer ein Dokument mit verschiedenen Ideen für den Unterricht, das ab Juni auf der Website von Jardin Suisse zur Verfügung steht. 

Anmeldung bis Ende Juni 

Jardin Suisse ist der Unternehmerverband der Gärtnerinnen und Gärtner in der Schweiz. Dessen Aktion «Schule in der Gärtnerei» findet vom 22. August bis 16. September 2022 statt. Über 2500 Mädchen und Buben im Alter von acht bis zehn Jahren nehmen pro Jahr an der Aktion teil und besuchen einen der 127 teilnehmenden Betrieben. Der kostenlose Rundgang dauert anderthalb bis zwei Stunden und ist am Vormittag oder am Nachmittag möglich. Die Anmeldefrist läuft bis zum 30. Juni 2022. 

Datum

19.04.2022

Autor
pd/mw

Themen