Ausserschulisches Lernen
Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)

Outdoor-Klassenzimmer: Naturoasen schaffen und gewinnen

Die Natur eignet sich als idealer Lernort für Schülerinnen und Schüler und ermöglicht fachübergreifendes Lernen mit allen Sinnen. Die Stiftung Pusch fördert zehn Schulen mit insgesamt 20‘000 Franken bei der Planung und Umsetzung von biodiversen Schulprojekten und begleitet Lehrpersonen persönlich. 

Bild: Pusch

Ein Drittel der Arten und die Hälfte der Lebensräume sind hierzulande bedroht. Intensive Landwirtschaft, aber auch die starke Zersiedlung sind die Hauptgründe dafür, dass die biologische Vielfalt in der Schweiz seit über hundert Jahren stetig abnimmt. Seit 2019 setzt hier das Programm «Biodiv im Naturraum Schule» der Stiftung Pusch an. Es ruft Primarschulen dazu auf, die Artenvielfalt auf ihren Arealen zu fördern und diese als Lernorte zu nutzen. Das Lernen in der Natur ermöglicht einen aktiven Unterricht und regt alle Sinne der Kinder an. 

Begleitung von Lehrpersonen

Neben verschiedenen Aktionsmodulen, Unterrichtsvorschlägen und Weiterbildungsprogrammen begleitet Pusch die Lehrpersonen auch in der Planung und Umsetzung biodiverser Flächen auf dem Schulareal und hilft ihnen mit Tipps und Tricks, ihre Vorhaben zu realisieren. So entstehen wertvolle Erfahrungsräume und Outdoor-Klassenzimmer für Schülerinnen und Schüler. 

Förderbeitrag von 2000 Franken

Auch in diesem Jahr finanziert die Stiftung Pusch wieder zehn Schulprojekte zur ökologischen Aufwertung von Schularealen mit einem Förderbeitrag von je 2000 Franken. Schulen können sich bis zum 30. April 2021 mit Ideen zur Schaffung von Naturoasen auf ihrem Schulareal um eine Projektförderung bewerben. Sie nehmen damit automatisch an der Verlosung um eine interne Weiterbildung zum Thema «Mehr Biodiversität auf dem eigenen Schulareal» teil.