Ausserschulisches Lernen

Draussen in der Natur unterrichten

Unterricht im Freien schafft eine abwechslungsreiche Lernumgebung. Die WWF-Aktionswoche «Ab in die Natur» vom 13. bis 17. September 2021 bietet hierfür Inspiration und unterstützt interessierte Lehrpersonen mit Materialien und Lernangeboten. Mitmachen können Klassen der Zyklen 1 und 2. 

Bild: © Niki_Huwyler / WWF Schweiz

Es muss nicht immer das Klassenzimmer sein: Der Schulhof, das naheliegende Waldstück oder der Stadtpark bieten zahlreiche Möglichkeiten, den Unterricht nach draussen zu verlegen. Das Draussen-Unterrichten ermöglicht den Schülerinnen und Schülern einen einfachen Zugang zur Natur. Sie setzen alle ihre Sinne ein, lernen an realen Objekten im Freien und wenden so ihr Wissen praktisch an. Mit Projektaufgaben können zudem Schlüsselkompetenzen spielerisch erlernt werden. 

Support für Lehrpersonen 

Rund 1360 Schulklassen aus der ganzen Schweiz haben 2020 am Projekt «Ab in die Natur – draussen unterrichten» teilgenommen. Dieses Jahr findet die Aktionswoche, an der Schulklassen der Zyklen 1 und 2 mitmachen können, vom 13. bis 17. September 2021 zum vierten Mal statt. Sie wird vom WWF und Partnerorganisationen wie beispielsweise den Stiftungen Pusch und Mercator Schweiz organisiert. 

Auf der WWF-Website können sich Lehrerinnen und Lehrer für «Ab in die Natur» anmelden, Unterrichtsmaterialien herunterladen, die sich am Lehrplan 21 orientieren, und sich über Weiterbildungsangebote informieren. Zudem haben sie die Möglichkeit, Fachpersonen für eine individuelle Beratung zu kontaktieren und geführte Lernangebote in der Natur zu buchen.

Datum

01.03.2021

Autor
pd/mw

Themen