Inklusion
Musikalische Bildung

Veranstaltungsreihe «Zukunftsmusik 2021»

Die Inklusion von Künstlerinnen und Künstlern mit verschiedenen Behinderungen ins kulturelle Leben erhält den besten Grundstein, wenn ihnen die Möglichkeit gegeben wird, sich als Künstlerinnen und Künstler ausbilden zu lassen. Weltweit gibt es dafür erfolgreiche Beispiele. Wie können diese Modelle auch in der Schweiz angewandt werden und was bedeutet das für eine spätere Praxis? Diesen Fragen wird an der Veranstaltungsreihe «Zukunftsmusik 2021» nachgegangen. 

Auf die Teilnehmenden wartet ein reichhaltiges Programm zu Bildung, Kultur und Musik. Bekannte Persönlichkeiten aus dem internationalen Raum und Selbstvertreterinnen und -vertreter mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen wie Gaelynn Lea und Evelyn Glennie bereichern neben anderen wichtigen Playern «Zukunftsmusik 2021» mit wichtigen Inputs und Denkanstössen. Workshops und Podiumsdiskussionen zeigen mögliche Wege und Ansatzpunkte auf und werden jeweils am Ende des Tages mit einer musikalischen Darbietung abgerundet. Die Veranstaltungsreihe bietet somit ein vielversprechendes Programm, das nachhaltig für diese Thematik sensibilisieren soll. Sie wird von Tabula Musica, dem Zentrum für barrierefreies Musizieren, in Zusammenarbeit mit der Hochschule der Künste Bern (HKB) organisiert.

Zeit 

Dienstag: 9.15 bis 17.00 Uhr, «Wege zur inklusiven Musikausbildung» 
Mittwoch: 9.15 bis 17.00 Uhr, «Stark machen für kulturelle Teilhabe» 
Donnerstag: 13.30 bis 21.00 Uhr, «Inklusion auf der Bühne gestalten» 

Kosten 

1 Tag: CHF 70 
2 Tage: CHF 120 
3 Tage: CHF 160 

Datum

12.–14. Oktober 2021

Ort
Bern

Themen