Artikel

42. Schweizer Jugendfilmtage

23.03.2018 – An den Schweizer Jugendfilmtagen, die vom 4. bis 8. April 2018 in Zürich stattfinden, stehen 51 Kurzfilme im Wettbewerb. Neu werden ein Langfilm sowie ein Kinderprogramm im Festival aufgenommen. Für den Filmnachwuchs gibt es zusätzlich ein Pitching-Wettbewerb sowie Ateliers; die Anmeldefrist läuft jeweils bis zum 30. März.

Den Schweizer Filmnachwuchs fördern und fordern: So lautet die Devise der 42. Schweizer Jugendfilmtage. Sie finden vom 4. bis 8. April 2018 im Theater der Künste und im Kino Xenix in Zürich statt. Kernstück des grössten nationalen Filmfestivals für Nachwuchsfilmschaffende ist der Kurzfilmwettbewerb. 51 Filme aus der ganzen Schweiz messen sich in fünf Kategorien, wobei es Preise im Gesamtwert von CHF 15'000 zu gewinnen gibt. Die jungen Filmerinnen und Filmer decken mit ihren Werken, die durch klare Aussagen bestechen, ein breites Themenspektrum ab. Inwiefern Online-Dating unter Jugendlichen angesagt ist oder wie sich ein Statement gegen Homophobie setzen lässt – die Filme loten Grenzen aus, sind für die grosse Leinwand bestimmt und begeistern das Publikum, egal ob jung oder alt.

Norwegen im Fokus – plus zwei Premieren
2018 steht der junge Film aus Norwegen im Fokus. Die beiden Festivals Nordic Youth Film Festival NUFF in Tromsø und das Minimalen Short Film Festival in Trondheim haben Programme zum ausgewählten Thema «Kämpfe» zusammengestellt. Beide Programme bringen starke Filme, die die Zerrissenheit dieses physischen sowie psychischen Begriffes verdeutlichen. Neu soll ein Langfilm als fester Bestandteil das Programm der Filmtage ergänzen. Der Anfang macht der Debütfilm «Tranquillo» des Zürchers Jonathan Jäggi. Ebenfalls eine Premiere ist das Kinderprogramm für die ganz kleinen Cineastinnen und Cineasten: «Eine neue Perspektive». Zwölf geflüchtete Kinder und Jugendliche haben dazu ihre liebsten Animationsfilme zusammengestellt.

Workshops und Ateliers für den Filmnachwuchs
Bewährt hat sich der Pitching-Wettbewerb «Klappe auf!». In den kostenlosen Workshops erhalten junge Filmemacherinnen und Filmemacher zwischen 16 und 25 Jahren, die nicht an einer Filmschule studieren, Starthilfe für ihr Filmprojekt. Sie erhalten Tipps für die Filmproduktion oder solche, um ihre Filmidee am besten zu präsentieren und zu verkaufen. Die Anmeldefrist läuft bis zum Freitag, 30. März. Ebenfalls bis zu diesem Datum können sich Interessierte für die drei kostenpflichtigen Ateliers des Festivals anmelden: «Das Bild zur Musik – wie entsteht ein Musikvideo?», «Wie sieht die Arbeit einer Kamerafrau aus? – Atelier nur für Mädchen und junge Frauen» und «Filmkritik». (pd/mw; Foto: Schweizer Jugendfilmtage)

Weitere Informationen
Das vollständige Programm der Schweizer Jugendfilmtage ist auf www.jugendfilmtage.ch aufgeschaltet.

top


# #