Artikel

Gemeinsam Bildung verantworten

05.02.2019 – Unter dem Motto «Verantwortung für Bildung – Ansprüche, Realität, Möglichkeiten» befasst sich das kommende Bildungs- und Schulleitungssymposium vom 25. bis 27. September 2019 an der PH Zug mit den Herausforderungen, die an ein verantwortliches Handeln in Zusammenhang mit Bildung geknüpft sind.

Seit über zwölf Jahren ist das Bildungs- und Schulleitungssymposium die grösste internationale Fachtagung im gesamten europäischen Raum zu Bildungs- und Führungsfragen. Über 800 Bildungsexpertinnen und -experten aus Praxis und Wissenschaft aus rund 50 Ländern werden vom 25. bis 27. September 2019 an der Pädagogischen Hochschule Zug über zukunftsfähige Lösungen debattieren. Insgesamt finden im Plenums- und Parallelprogramm mehr als 200 Fachvorträge, Workshops, Foren und Diskussionen statt, die den Teilnehmenden einen vielfältigen Ideen- und Erfahrungsaustausch ermöglichen.

Lehrpersonen als Responsible Leaders
Als Schwerpunktthema im Plenumsprogramm prägt die Verantwortung für die Bildung von Kindern und Jugendlichen, die auf viele Schultern verteilt ist, das diesjährige Symposium. Sie liegt naturgemäss bei den Eltern, zentral auch bei Lehrpersonen und anderen Akteuren auf allen Ebenen des Bildungswesens und schliesslich bei weiteren zivilgesellschaftlichen Akteuren. Verantwortung für Bildung erfolgt aus einem ethischen Denken und Handeln, das auf die Förderung von Bildungsbiografien durch Persönlichkeitsentwicklung zielt. Bildungsakteure verfügen als sogenannte Responsible Leaders über eine hohe Professionalität und ein wertebezogenes Berufsethos. Auch Lehrpersonen sind in diesem Sinne Responsible Leaders: Sie übernehmen Führungsaufgaben in Unterricht und Erziehung und engagieren sich für die Qualität schulischer Arbeit.

Breites Themenangebot im Parallelprogramm
Neben dem Schwerpunktthema wartet wieder eine Fülle weiterer Themen auf die Teilnehmenden. Sie reichen von Personal-, Wissens- und Qualitätsmanagement über Kooperation in der Schule und nach aussen bis hin zu Migration, Partizipation und Demokratie in Bildungssystemen. Im Parallelprogramm gibt es zusätzlich zu den deutschsprachigen Angeboten auch solche auf Englisch und Französisch. Veranstalter des Bildungs- und Schulleitungssymposiums ist das Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie (IBB) der PH Zug. Für die Organisation kooperiert das IBB unter anderem mit dem LCH sowie mit den Dachverbänden der Schulleitungen der Schweiz und Deutschlands, VSLCH und ASD. Das Symposium steht unter der Schirmherrschaft des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation. (pd/mw; Foto: PH Zug)

Weitere Informationen
Informationen zum Programm und zur Anmeldung unter www.wels.edulead.net sowie auf Facebook, Instagram und Twitter (Hashtags WELS2019 und EduLead).

top


# #