Artikel

Was die Bildung betrifft

24.05.2018 – In weniger als sechs Monaten öffnet die grösste nationale Bildungsplattform, Swissdidac und Worlddidac, in der BERNEXPO ihre Tore. Lehrerinnen und Lehrer können sich über die neusten Trends und Tools informieren, sich über Digitalisierung und Didaktik austauschen, Fachreferate hören und an Workshops teilnehmen.

Der Countdown läuft: In weniger als sechs Monaten, vom 7. bis 9. November 2018, findet die bekannteste Bildungsplattform der Schweiz, Swissdidac und Worlddidac, in Bern statt. Rund 270 Ausstellerinnen und Aussteller präsentieren Trends, Tools und neue Publikationen für die Bildungsbranche. Um sich bereits jetzt einen Tag für die persönliche Weiterbildung zu reservieren, sollten Lehrpersonen früh das Gespräch innerhalb des Kollegiums und mit der Schulleitung suchen. Denn: Ein Tag Inspiration, Innovation und Austausch für eine einzelne Lehrperson oder ein ganzes Lehrerteam ist gut investiert.

Breites Weiterbildungsangebot
An der Swissdidac in Bern steht ein vielfältiges Weiterbildungsangebot für die Bildungspraxis bereit. Wer kurze, informative Inputs möchte, sollte die 20­minütigen Slots auf den drei Themenbühnen nicht verpassen. Sie zeigen spannende Präsentationen zu den Themen Innovation, Digitalisierung und Didaktik. Die 40­minütigen Keynotes hingegen beleuchten die genannten Kernthemen sowohl durch praxisnahe Präsentationen als auch durch Inputs auf der Metaebene. So zeigt das Good­Practice­Beispiel zu «Augmented Reality in der Schule» etwa Lernumgebungen mit angereicherter oder erweiterter Realität, die im Unterricht vielseitig genutzt werden können. Weitere Keynotes beschäftigen sich mit dem Einsatz von 3D­Druckern, dem Programmieren von Robotern und den Erfahrungsberichten über Chromebooks. Diese Angebote sollen aufzeigen, wie Innovation und Digitalisierung die Arbeit von Lehrerinnen und Lehrern erleichtern können.

Drei Foren mit unterschiedlichen Schwerpunkten
Das Forum Mittelschule stellt das Konzept der basalen fachlichen Kompetenzen für allgemeine Studierfähigkeit und deren Bedeutung für die gymnasialen Bildungsziele vor. Anschliessend werden Vorschläge für die Umsetzung in Schule und Unterricht erläutert sowie in Workshops die didaktischen Möglichkeiten in den verschiedenen Fächern vertieft. Das Forum Berufsbildung konzentriert sich auf den Lernort Berufsfachschule und stellt die Zusammenarbeit zwischen allgemeinbildendem und berufskundlichem Unterricht ins Zentrum. Auf dem Programm stehen drei Kurzreferate, verschiedene Workshops und Diskussionen, in denen auch Lernende zu Wort kommen. Das Forum Weiterbildung wird sich unter dem Titel «analog.digital» mit Fragen auseinandersetzen, welche die Schule aktuell und in Zukunft herausfordern und verändern. Besucherinnen und Besucher können sich auf spannende Referate zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf Schule und Unterricht sowie zu den Chancen und den Risiken von Social Media freuen.

Innovationen in der Start-up-Zone
Die Start­up­Zone der Swissdidac und Worlddidac Bern 2018 bietet innovativen Jungunternehmerinnen und -unternehmern die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen im Bereich Bildung dem Zielpublikum zu präsentieren. Der Bereich ist Ausstellungsfläche, Begegnungszone und Innovationshub in einem. Hier sind Bildungspraktikerinnen und ­praktiker gefragt, die Ideen neugierig, offen, aber auch kritisch hinterfragen. Der LCH wird auch dieses Jahr mit einem Stand vertreten sein. Seinen Besucherinnen und Besuchern präsentiert er neue Publikationen aus dem Verlag LCH. Ebenfalls finden Veranstaltungen zu den Themen Digitalisierung, Löhne der Kindergartenlehrpersonen und Lehrplan 21 statt. (pd/mw; Foto: Claudia Baumberger)

Weitere Informationen
www.swissdidac.ch 

top


# #