Medienmitteilungen

Der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH und das Syndicat des enseignants romands SER sprechen sich in einer gemeinsamen Vernehmlassung zuhanden des Bundesrats für den Start einer zweiten Landessprache in der Primarschule und für einen durchgehenden Unterricht bis zum Ende der obligatorischen Schule aus. Damit befürworten sie die vom Bundesrat vorgeschlagene Variante 3, welche die Stärkung der Landessprachen und die Förderung der Verständigung zwischen den Sprachgemeinschaften bezweckt.

Downloads

Medienmitteilung LCH vom 3. Oktober 2016: «Vernehmlassung Sprachengesetz: LCH und SER befürworten Variante 3 des Bundesrats» (PDF 55 KB)

Antwortschreiben LCH und SER zur Vernehmlassung über das Sprachengesetz vom 14. September 2016 (PDF 451 KB)

Stellungnahme LCH zur Vernehmlassungsvorlage Ergänzung Sprachengesetz Art. 15 vom 19. September 2016 (PDF 104 KB)

Bericht «Kantonale Unterschiede im Fremdsprachenunterricht – Kosten durch Umzüge zwischen den Kantonen» (PDF 330 KB)



top


# #