Bewegung und Sport

Jugend+Sport erhält Nachtragskredit

Die Kürzung der J+S-Beiträge per August 2015 durch das Bundesamt für Sport (BASPO) wird hinfällig. Nach dem Ständerat hat am 11. Juni auch der Nationalrat einen Nachtragskredit von 17 Mio. Franken bewilligt. Die Kinder- und Jugendverbände sind erfreut über den Entscheid.

Der Ständerat hatte bereits zu Wochenbeginn oppositionslos beschlossen, den Programmen von Jugend+Sport mehr Geld zur Verfügung zu stellen. Der vom Bundesrat vorgeschlagene Nachtragskredit über 12 Millionen Franken hätte den Fehlbetrag bei J+S nur bis Ende Juli gedeckt, lautete der Tenor im Rat.

Die kleine Kammer stockte deshalb den Kredit auf 17 Millionen Franken auf. Die Mehrheit im Nationalrat zeigte sich am Donnerstag ebenfalls besorgt über den Entscheid des Bundesamtes für Sport (BASPO), per 1. August die J+S-Beiträge um rund 25 Prozent zu kürzen. Der Rat entschied, mit 167 zu 13 Stimmen bei 8 Enthaltungen, den Kredit aufzustocken.

Der Bundesrat soll des Weiteren beauftragt werden, auch im Budget 2016 die Mittel für die J+S-Beiträge aufzustocken. Am 1. Juni hat der Ständerat eine entsprechende Motion an den Bundesrat überweisen. Derselbe Vorstoss steht am 15. Juni im Nationalrat zur Debatte.

Die Kinder- und Jugendverbände freuen sich sehr über die Aufstockung des Nachtragskredits. Der Entscheid widerspiegelt die Wertschätzung für die ehrenamtliche Arbeit in den Verbänden.
 

Datum

12.06.2015

Themen