Politische Bildung

Neue Präsidentin von «Schulen nach Bern»

Regine Aeppli, ehemalige Bildungsdirektorin des Kantons Zürich, übernimmt neu das Präsidium vom Verein «Schulen nach Bern». Seit 2009 leistet der Verein mit dem gleichnamigen Projekt einen wichtigen Beitrag zur staatskundlichen Bildung von Schülerinnen und Schülern der Sekundarschulstufe I. 

Der Verein «Schulen nach Bern» wurde 2008 gegründet und führt seit 2009 jährlich fünf Projektwochen durch. Ziel des Projekts ist es, Jugendlichen der Sekundarstufe I einen ersten und positiven Einblick in das politische System der Schweiz zu geben. Kernelement der Projektwochen bildet das praxisnahe Planspiel, bei dem die Jugendlichen in Bern die Rolle gewählter Nationalräte übernehmen und sich auf die Nationalratssession im echten Nationalratssaal vorbereiten. In diesen einwöchigen Projektwochen erhalten die Schulklassen einen intensiven Einblick in die Bundespolitik. «Schulen nach Bern» leistet damit einen wichtigen Beitrag zur politischen Bildung und zum Kulturaustausch.

Regine Aeppli wird neue Präsidentin
Neue Präsidentin des Vereins «Schulen nach Bern» wird Regine Aeppli. Sie löst damit die ehemalige Berner Regierungsrätin Dora Andres ab, die während der vergangenen acht Jahre den Verein präsidierte. Andres ist überzeugt, dass die neue Präsidentin mit ihrer 12-jährigen Erfahrung als Vorsteherin der Zürcher Bildungsdirektion neue Akzente setzen und in Zusammenarbeit mit den Kantonen und dem Bund die Weiterführung von «Schulen nach Bern» sichern kann.

LCH unterstützt «Schulen nach Bern»
Der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH unterstützt das Projekt und ist mit LCH-Zentralpräsident Beat W. Zemp, der das Vizepräsidium des Vereins inne hat, auch im Vorstand vertreten.

Weitere Informationen: Radiosendung zur politischen Bildung hören!
Das Politforum aus dem Käfigturm in Bern, das am 9. September 2015 live auf Radio SRF 4 News gesendet wurde, ging der Frage nach, wieviel politische Bildung der Bürger in der direkten Demokratie brauche und ob ein Pflichtfach «Politische Bildung» notwendig sei. An der Podiumsdiskussion unter der Leitung von Claudia Weber wurde auch das Projekt «Schulen nach Bern» intensiv diskutiert. Zu Gast waren Béatrice Ziegler, Leiterin Zentrum Politische Bildung und Geschichtsdidaktik PH FHNW, Beat W. Zemp, Zentralpräsident LCH und Remo Ankli, Regierungsrat des Kantons Solothurn. Jetzt Radiosendung hören!

Weitere Informationen
www.schulen-nach-bern.ch

 

Datum

21.09.2015

Themen