Bildungswettbewerbe

Auf historischer Spurensuche

Beim Schweizer Geschichtswettbewerb Historia können Jugendliche die geschichtlichen Spuren ihrer näheren Umgebung erforschen und ihre Projektarbeit einreichen. Als Hauptpreis lockt eine Woche in einem «History Camp». Teilnahmeschluss ist am 31. März 2021. 

Der Geschichtsunterricht in der Sekundarschule ist angesichts der knappen Stundendotation für Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler nicht immer einfach. Dabei bleiben die Vorstellungen der Jugendlichen von Geschichte teilweise vage oder nebulös. Da bietet die Erforschung der näheren Umgebung, sei es die eigene Familie, Gemeinde oder Region, eine spannende Ergänzung zum Geschichtsunterricht. Diese Arbeit mit Originaldokumenten wie Familienalben oder Geburtsurkunden, mit Gegenständen oder Gebäuden aus früherer Zeit fasziniert durch ihre Authentizität. Gespräche mit Zeitzeugen, etwa den Grosseltern, eröffnen einen intensiven, generationenübergreifenden, von beiden Seiten geschätzten Dialog.

Identifikation mit dem Lokalen

Im Projektunterricht an der Schule geht es darum, Themen und Fragestellungen zu finden und die einzelnen Arbeitsschritte der historischen Spurensuche zu planen. Diese Projektarbeit fördert durch den Einbezug von lokalen Fachleuten, Archiven, Museen oder Behörden eine stärkere Identifikation mit der eigenen Umgebung. Als motivierender Höhepunkt kann die Einzel-, Gruppen- oder Klassenarbeit dann beim Schweizer Geschichtswettbewerb Historia eingereicht werden. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler aller Stufen, die zwischen 14 und 21 Jahre alt sind. Zu gewinnen gibt es einen Geldpreis oder sogar einen einwöchigen Aufenthalt in einem «History Camp» mit Jugendlichen aus 20 verschiedenen Ländern Europas.

Unzählige Präsentationsmöglichkeiten

Die Teilnehmenden haben verschiedene Möglichkeiten, um ihre Ergebnisse zu präsentieren, sei es indem sie eine schriftliche Arbeit verfassen, einen Film drehen, einen Stadtrundgang ausarbeiten oder ein Spiel erfinden. Auf der Historia-Website stehen reichhaltige Materialien, Hinweise zu den Anforderungen und viele konkrete praktische Tipps zur Vorgehensweise als Download zur Verfügung. Das nächste Abgabedatum ist der 31. März 2021. (Foto: Historia)

Weitere Informationen

www.ch-historia.ch  

Datum

22.06.2020

Autor
pd/mw

Themen