Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)

Gemeinsam das Klima schützen

Bereits zum 5. Mal findet im September das «Climat Action Project» statt. Das Projekt unterstützt Schulklassen dabei, Lösungen für den Klimawandel auszuarbeiten. Für den Unterricht gibt es kostenlose Materialien und einen Leitfaden. 

Beim Projekt erfahren die Schülerinnen und Schüler unter anderem, wie sich der Klimawandel in den verschiedenen Regionen der Erde auswirkt. Foto: istock/eplisterra

Die Klimakrise beschäftigt Schülerinnen und Schüler weltweit. Das internationale «Climate Action Project» bietet Schulklassen und Lehrpersonen die Gelegenheit, sich intensiv mit dem Klimawandel auseinanderzusetzen. Es findet im September 2022 statt und dauert sechs Wochen. In dieser Zeit erarbeiten die Schülerinnen und Schüler konkrete Lösungsvorschläge und verwirklichen diese.

Zum Projekt gehört auch der regelmässige Austausch mit Schulklassen auf der ganzen Welt. Jede Woche wird zudem ein Video über Ergebnisse und Lösungsansätze erstellt und auf der «Climate Action Project»-Webseite veröffentlicht. So erfahren die Schülerinnen und Schüler, wie sich der Klimawandel in den unterschiedlichen Regionen der Erde auswirkt.  

Klima schützen, Kompetenzen fördern 

Kostenlose Unterrichtsmaterialien und ein Leitfaden unterstützen Lehrpersonen bei der Planung und erleichtern die Durchführung. Das «Climate Action Project» soll überfachliche Kompetenzen wie Kreativität, Empathie, kritisches Denken, Kooperationsfähigkeit sowie methodische Kompetenzen zur Lösung realer Probleme fördern. Zudem leistet es einen Beitrag zur Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (BNE). Die Begleitmaterialien richten sich insbesondere an Schulklassen des Zyklus 3.  

Das «Climate Action Project» findet dieses Jahr bereits zum 5. Mal statt. Es ist eine Initiative der Stiftung Pusch und Take Action Global (TAG). 

Datum

11.08.2022

Autor
pd/ck

Themen