Integrität
Social Media

Loverboys: Neue Flyer sensibilisieren

Mit einem neuen Präventionsflyer macht das «Beratungs- und Schulungszentrum Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung» (ACT 212) auf die Loverboy-Methode aufmerksam. Der Flyer richtet sich an das Umfeld von potenziell Betroffenen und ist kostenlos in Deutsch, Französisch und Italienisch erhältlich.

Seit einigen Jahren erhält die Nationale Meldestelle gegen Menschenhandel und Ausbeutung, die vom «Beratungs- und Schulungszentrum Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung» (ACT 212) betrieben wird, zunehmend Meldungen, die Schweizer Mädchen und Jungen betreffen. Die Jugendlichen werden Opfer der Loverboy-Methode. Sogenannte Loverboys spielen ihren Opfern die grosse Liebe vor, mit dem Ziel, sie auszubeuten. Zu diesem Zweck sondern sie die Betroffenen von ihrem Umfeld ab und machen sie systematisch von sich abhängig.

Sensibilisieren und helfen

ACT 212 hat mit Expertinnen und Experten aus der Opferhilfe, dem Kinder und Jugendschutz und der Mitwirkung einer Betroffenen einen Flyer entwickelt, der auf die Thematik aufmerksam machen und sensibilisieren soll. Der Flyer richtet sich spezifisch an das Umfeld von potenziell Betroffenen und ist kostenlos in Deutsch, Französisch und Italienisch erhältlich. Darin wird beschrieben, wen die Ausbeutung treffen kann, wie Loverboys vorgehen und welche Merkmale auf eine Ausbeutung durch einen Loverboy hindeuten können. Zudem sind die Kontaktdaten von Anlaufstellen enthalten, an die sich Personen wenden können, die Fragen haben oder sich Unterstützung wünschen.

Lehrpersonen gehören zu den wichtigen Ansprechpartnern, die ACT 212 mit dem Flyer erreichen möchte. Neben der Onlineversion gibt es auch die Möglichkeit, den Flyer gedruckt zu bestellen. 

Datum

10.05.2021

Autor
pd/aw

Themen