Gesundheit von Schülerinnen und Schülern
Sucht
Volksabstimmung

Stimmvolk sagt Ja zum Tabakwerbeverbot

Die Stimmberechtigten haben sich am Abstimmungssonntag vom 13. Februar für die vom LCH unterstützte Tabakwerbeverbotsinitiative klar ausgesprochen. Die Initianten sind zufrieden mit dem Abstimmungsergebnis und fordern nun eine rasche Umsetzung, die dem Volkswillen entspricht. 

Bild: iStock/twinsterphoto

Am Abstimmungssonntag vom 13. Februar 2022 entschied das Stimmvolk über die vom LCH unterstützte Tabakwerbeverbotsinitiative. Diese wurde mit 56,6 Prozent angenommen. Nun wird Tabakwerbung überall dort verboten, wo sie Kinder und Jugendliche erreicht. 

Die Gesundheit der Kinder hat Vorrang 

In einer Medienmitteilung freuen sich die Initianten über das Abstimmungsergebnis, das sie als ein starkes Zeichen an Bundesrat und Parlament werten. «Der Schutz der Gesundheit und insbesondere derjenige unserer Kinder sind klar höher zu gewichten als wirtschaftliche Partikularinteressen.» Zudem mache die Schweiz mit der Annahme der Volksinitiative einen entscheidenden Schritt vorwärts in der Tabakprävention. Die Initianten fordern nun Bundesrat und Parlament dazu auf, den Willen des Volkes zu entsprechen und die Bestimmungen ohne Verzug zu erlassen. 

Erstaunt und zugleich erfreut über das deutliche Abstimmungsresultat ist Dagmar Rösler, wie sie auf Anfrage von www.LCH.ch erklärt. Weiter führt die Zentralpräsidentin LCH aus: «Die ehrliche Umsetzung des Volkswillens muss nun bald angegangen werden, um die Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen zu schützen.» 

Datum

14.02.2022

Autor
Maximiliano Wepfer

Themen