Bewegung und Sport
Coronavirus
Klassenlager

Über 230 Winterlager fanden trotz erschwerter Bedingungen statt

10'400 Schülerinnen und Schüler konnten zum ersten Mal nach zwei Pandemiejahren wieder ins Schneesportlager fahren. Doch auch diese Saison erschwerte Corona die Planung und Durchführung der Lager.

In der Saison 2021/22 konnten viele Schulklassen wieder auf die Skipiste gehen. Trotz Schwierigkeiten zieht die Schneesportinitiative Schweiz ein positives Fazit. Bild: iStock/damircudic

Der Winter 2021/2022 war rekordverdächtig – in Bezug auf gebuchte, aber auch in Bezug auf verschobene oder gar abgesagte Schneesportlager. Nun zieht die Schneesportinitiative Schweiz «GoSnow» in einer Mitteilung das Fazit zur Saison. Von Dezember bis Mitte April fanden schliesslich doch noch 237 Lager mit 10'400 Schülerinnen und Schülern statt.

Pandemie als Schneesportschreck

Noch im Dezember 2021 meldete GoSnow einen Rekord von 379 gebuchten Lagern. Wegen der steigenden Infektionszahlen wurden etliche Schneesportlager wieder abgesagt oder zumindest verschoben. Immerhin seien im Februar manche Lager dafür spontan gebucht worden.

Ernüchternd sei das Fazit bei den Schneesporttagen. Diese bietet GoSnow mit Partnerorganisationen an. Darum habe man keine genauen Zahlen, aber die Buchungen hätten ein ähnliches Niveau wie vor der Pandemie erreicht, schätzt GoSnow-Geschäftsführer Ole Rauch auf Anfrage von www.LCH.ch. Im Januar hatte der Bund empfohlen einzelne Tage, statt mehrtägiger Lager zu organisieren. Die Organisation einzelner Tage sei jedoch aufwendiger als die einer Lagerwoche, darum hätte das geringe Interesse nicht überrascht, sagt Rauch. Er ergänzt: «Einzelne Tage können Schneesportlager nicht ersetzen.»

Optimismus bleibt, Versicherung kommt

Das Auf und Ab der Saison stimmt die GoSnow-Präsidentin, Tanja Frieden, dennoch optimistisch. Die Pandemie habe Schulverantwortliche und Eltern für die Wichtigkeit der Winterlager sensibilisiert, wird sie in der Mitteilung zitiert.

Die Pandemie geht so schnell nicht vergessen, trotzdem wird bereits jetzt für die nächste Saison geplant. Ab Mitte April können Lehrerinnen und Lehrer auf der Website von GoSnow bereits die Lager für die nächste Wintersaison buchen. Neu gibt es dazu eine Annullationskostenversicherung für kurzfristige Ausfälle der Teilnehmenden durch Krankheit oder Unfall.

Datum

13.04.2022

Autor
pd/pdi

Themen