Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)

Weltkonferenz zu Bildung für nachhaltige Entwicklung

Vom 17. bis 19. Mai 2021 hat die Unesco eine virtuelle Konferenz zu Bildung für nachhaltige Entwicklung durchgeführt. Im Rahmen dieser Konferenz haben die Teilnehmenden die «Berliner Erklärung zur Bildung für nachhaltige Entwicklung» verabschiedet. In der Schweizer Delegation war auch der LCH vertreten.

Die Weiterentwicklung der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) ist weltweit eine wichtige und dringende Aufgabe. Aus diesem Anlass hat die Unesco vom 17. bis 19. Mai 2021 eine virtuelle Konferenz mit rund 2500 Teilnehmenden aus der ganzen Welt organisiert.

Eine Stärkung der BNE gefordert

Die Schweizer Delegation, in der der LCH durch den Leiter der Pädagogischen Arbeitsstelle Beat A. Schwendimann vertreten war, präsentierte verschiedene Projekte von éducation21 und betonte die Bedeutung der Zusammenarbeit aller Akteure. Der Klimawandel kann nur effizient bekämpft werden, wenn die Bevölkerung über Wissen und Handlungsbereitschaft zur nachhaltigen Entwicklung verfügt. BNE spielt dabei als Querschnittsthema innerhalb und ausserhalb der Schule eine zentrale Rolle. Zum Abschluss der Konferenz wurde die gemeinsame «Berliner Erklärung zur Bildung für nachhaltige Entwicklung» verabschiedet, die eine Stärkung von BNE in allen Ländern fordert. 

Datum

31.05.2021

Autor
bas/aw

Themen