Kindergarten
Löhne von Lehrpersonen

Mehr Lohn für Zürcher Kindergartenlehrpersonen

Nach jahrelangem Hin und Her hat der Zürcher Regierungsrat entschieden, die Lohnklasse für Lehrpersonen auf Kindergartenstufe anzupassen. Ein Entscheid mit Signalwirkung, findet der Präsident des Zürcher Lehrerinnen und Lehrerverbands.

Im Kanton Zürich gilt für Kindergartenlehrpersonen sowie für schulische Heilpädagoginnen und -pädagogen künftig die gleiche Lohnklasse wie für Lehrpersonen der Primarstufe. In einer Mitteilung vom 3. März begründet der Regierungsrat den Entscheid mit der gleichwertigen Ausbildung, deren Grundlagen mit jener von Lehrpersonen der Primarstufe identisch sind. Die identischen Anforderungsbedingungen der Berufe sollen sich auch im Lohn widerspiegeln.

Der Verband Kindergarten Zürich (VKZ) und der Zürcher Lehrerinnen- und Lehrerverband (ZLV) begrüssen den Entscheid. «Der Regierungsrat bestätigt damit endlich die Wichtigkeit der Kindergartenstufe», sagt ZLV-Präsident Christian Hugi auf Anfrage von LCH.ch.

Mehr Anerkennung, mehr Lohn, mehr Lehrpersonen

Hugi ist zuversichtlich, dass der Kantonsrat den Entscheid des Regierungsrates mehrheitlich unterstützen wird. Der Wechsel in eine höhere Lohnklasse bedeutet eine durchschnittliche Lohnerhöhung von ungefähr 400 Franken pro Monat für eine Vollzeitpensum, rechnet Hugi vor. «Das ist ein wichtiges Signal.» Die Verbände erwarten, dass mehr Anerkennung und eine höhere Lohnklasse auch dem Lehrpersonenmangel entgegenwirken.

Der ZLV setzt sich schon lange zusammen mit dem VKZ und weiteren Verbänden für höhere Löhne auf der Kindergartenstufe ein. Noch 2016 vertrat der Zürcher Regierungsrat die Ansicht, dass bei Kindergartenlehrpersonen keine Lohndiskriminierung bestehe und das Verwaltungsgericht wies die Lohnklage der Berufsverbände zurück.

Nun hat es also doch geklappt. «Es hat in den letzten Jahren ein Umdenken stattgefunden», erklärt sich Hugi den Sinneswandel. «Es wurde erkannt, dass sich die Investition in gutes Personal lohnt.» Dazu haben laut Hugi unter anderem auch der Mangel an Lehrpersonen beigetragen und die Erkenntnis, dass der Kindergarten eine wichtige Stufe für die ganze Schulkarriere ist.

In einer gemeinsamen Mitteilung freuen sich die Verbände über den Entscheid des Regierungsrates. Dieser schaffe Lohngerechtigkeit. Nun sei es jedoch wichtig, in einem weiteren Schritt zeitgemässe Rahmenbedingungen zu schaffen, um Kindergartenlehrpersonen zu entlasten.

Datum

03.03.2022

Autor
(pd/pdi)

Themen