Berufliche Orientierung

Neuer Preis für die berufliche Orientierung

Der LCH zeichnet mit dem neuen Richard-Beglinger-Preis Personen aus, die sich mit ihren Projekten um die berufliche Orientierung und Berufsintegration von Jugendlichen verdient gemacht haben. Interessierte können ihre Projekte ab sofort bis Mitte August einreichen. 

Bild: iStock/Nikada

Die Geschäftsleitung LCH (GL LCH) hat der Fachkommission Berufliche Orientierung (FK BO LCH) den Auftrag erteilt, künftig alle zwei Jahre eine kriteriengeleitete Preisvergabe zu organisieren. Mit dem sogenannten Richard-Beglinger-Preis sollen öffentliche und private Trägerschaften und Privatpersonen ausgezeichnet werden, die mit ausserordentlichen Arbeiten zur beruflichen Orientierung, zum Berufseinstieg und zur Berufsintegration von Jugendlichen beitragen. 

Good-Practice-Beispiele auszeichnen 

Der neue Preis ist mit insgesamt 10'000 Franken dotiert, wobei diese Summe auf verschiedene Projekte aufgeteilt werden kann. Das Geld stammt aus dem Stiftungsvermögen des ehemaligen Verbandes der Berufswahllehrpersonen, dem der Namensgeber des Preises Richard Beglinger vorstand. Die GL LCH und die FK BO LCH wollen mit dem Richard-Beglinger-Preis nachweisliche Verbesserungen und «gute Praxis» im Berufswahlprozess, in der beruflichen Orientierung und in der Berufsintegration sichtbar machen. Dies hilft, einerseits die Bemühungen von Jugendlichen um einen guten Berufseinstieg zu stärken und andererseits die gesellschaftliche Akzeptanz dafür zu fördern. 

Einreichen ab sofort möglich 

Wer innovative Projekte für praktische Anwendungen, für die Entwicklung wegweisender Theorien oder für die Überarbeitung einschlägiger Lehrmittel einreichen will, kann dies ab sofort tun, die Ausschreibung dauert bis Mitte August. Bis September werden die Projekte evaluiert, bevor die von Ruth Sprecher, Präsidentin FK BO LCH, geleitete Jury über das Gewinnerprojekt beziehungsweise die Gewinnerprojekte entscheidet. Die Preisverleihung findet am 24. November 2021 anlässlich der Swissdidac Bern statt. 

Datum

03.06.2021

Autor
Maximiliano Wepfer

Themen