Gleichstellung der Geschlechter
MINT

TecDays fördern Technik an Schweizer Mittelschulen

Schülerinnen und Schüler sollen ein besseres Verständnis für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik entwickeln. Die TecDays sind eines von vielen Angeboten, die Nachwuchsförderung für diese Fachbereiche betreiben. Sie zeigen Wirkung laut Umfragen der Veranstalterin.

Foto: Thinkstock/AndreaObzerova

Seit 2007 führt die Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften (SATW) die TecDays an Schweizer Mittelschulen durch. Damit will sie Nachwuchsförderung in den Fachbereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) betreiben. Die Schülerinnen und Schüler können an diesem Tag ein Programm aus verschiedenen praxisorientierten Modulen zusammenstellen. In einer Medienmitteilung bestätigte die SATW nun, dass die TecDays laut eigenen Evaluationen Wirkung zeigen würden.

TecDays bieten Highlights

Demnach geben 70 Prozent aller Schülerinnen und Schüler nach einem TecDay an, dass dieser ihre Wahrnehmung von MINT-Themen positiv beeinflusst habe. Das gelte auch für 28 Prozent der nicht MINT-interessierten Maturandinnen und Maturanden. Zudem fänden rund drei Viertel der Jugendlichen die Begegnung mit Fachleuten eindrücklich und fast die Hälfte habe am TecDay ein Highlight erlebt. 

«In Befragungen wie zum Beispiel dem Nachwuchsbarometer Technikwissenschaften geben viele Jugendliche an, dass ihr Interesse an Naturwissenschaften und Technik durch ein externes Schlüsselerlebnis positiv beeinflusst wurde», bestätigt Dorothee Brovelli auf Anfrage des LCH. Sie ist Prorektorin für Forschung und Entwicklung an der Pädagogischen Hochschule Luzern und Dozentin für Naturwissenschaften und ihre Didaktik. Bei den TecDays handle es sich um ein attraktives und vielfältiges Angebot, das Schülerinnen und Schülern Einblicke und Begegnungen ermögliche, die der normale Fachunterricht nicht bieten könne. «Ich habe selbst bereits von Lehrpersonen, Schulleitungen und Jugendlichen sehr positive Rückmeldungen gehört, welche die Evaluation nun bestätigt.»

Angebote, die Mädchen fördern

Die Evaluation der SATW ergab auch, dass die TecDays Mädchen spezifisch fördern. Für 73 Prozent der Mädchen war das Angebot hilfreich bei ihrer Studienwahl. Über die Hälfte der befragten Maturandinnen gab an, dass sie der Tag ermutigt habe, sich mit Technik zu befassen. Am TecDay werde die Sinnhaftigkeit der Anwendungen technisch-naturwissenschaftlicher Erkenntnisse für Mensch, Gesellschaft und Umwelt gezeigt, schreibt die SATW: «Dies spricht Mädchen und junge Frauen besonders an. Weibliche Modulverantwortliche dienen diesen zudem als Rollenmodelle.»

«Betrachtet man die Lehrstellen und Studienwahl nach Branchen und Geschlecht, zeigen sich besonders im MINT-Bereich ausgeprägte Geschlechtsunterschiede im Berufswahlverhalten», sagt Brovelli. Die PH-Dozentin spricht damit ein altbekanntes Problem an. Massnahmen wie die TecDays könnten Mädchen helfen, ihre eigenen Stärken zu entdecken und ihr Interesse zu entwickeln, so Brovelli. Neben den TecDays gebe es heute eine Vielzahl von Angeboten, vor allem an ausserschulischen Lernorten, von denen viele empfehlenswert seien. «Dazu gehören unter anderem solche, die durch die Begleitung einer Pädagogischen Hochschule hohe Ansprüche an die didaktische Qualität stellen.»
 

Datum

21.10.2021

Autor
Anna Walser

Themen