Artikel

Was Schulleitende beschäftigt

04.06.2018 – Die Schulleitungsverbände der Deutschschweiz (VSLCH) und der lateinischen Schweiz (CLACESO) haben zum dritten Mal eine Umfrage bei ihren Mitgliedern durchgeführt. Neben der Stellensituation wurde neu auch erhoben, mit welchen Aufgaben sie sich am häufigsten beschäftigen. Fazit: Fachkräfte zu rekrutieren, bleibt schwierig.

Der Verband der Deutschschweizer Schulleiterinnen und Schulleiter Schweiz (VSLCH) und derjenige der Schulleitenden im Tessin und der Westschweiz (CLACESO) haben im Mai 2018 zum dritten Mal gemeinsam ihre Mitglieder zur Stellensituation befragt. Über 1300 Schulleiterinnen und Schulleiter nahmen an der Umfrage teil. Im Vergleich zu den Vorjahren gab es bei der Rekrutierung der Lehrpersonen kaum Veränderungen. Auch in diesem Jahr blieb die Anstellung von spezifischen Fachkräften wie Heilpädagoginnen oder Logopäden besonders schwierig. Über zwei Drittel der befragten Schulleitenden mussten im letzten Jahr eine solche Stelle besetzen. Davon gaben 81 Prozent an, es sich mit dieser Aufgabe schwer getan zu haben. In einigen Deutschschweizer Kantonen gestaltete sich zudem die Rekrutierung von Lehrpersonen auf der Kindergartenstufe als problematisch. Deutliche Lohnunterschiede zwischen den einzelnen Kantonen, wie beispielsweise zwischen Bern und Solothurn, erschwerten die Anstellung von Lehrpersonen zusätzlich.

Neu in diesem Jahr wurde zudem erfragt, mit welchen Aufgabenbereichen sich Schulleitende überdurchschnittlich beschäftigten. Die meisten Schulleitenden gaben an, dass die Umsetzungsarbeiten zum Lehrplan 21 sie am meisten in Anspruch genommen hätte. Mit der Integrativen Förderung (57 Prozent) und den Herausforderungen rund um die digitale Transformation der Schule (53 Prozent) setzten sie sich ebenfalls intensiv auseinander. Schulleitende aus den Kantonen Aargau und Luzern nahmen die kantonalen Abbaumassnahmen zudem als besonders belastend wahr. Da in der Westschweiz der neue gemeinsame Lehrplan bereits erfolgreich eingeführt wurde, ist dieser von den welschen Schulleitenden nicht mehr oft als Herausforderung genannt worden. Dafür aber beschäftigten sie sich überdurchschnittlich viel mit der Gesundheit der Lehrpersonen. (pd/ff; Foto: VSLCH)

Weitere Informationen
Medienmitteilung des VSLCH zur jährlichen Befragung der Schulleitende vom 2. Juni 2018
Eine Umfrage zeigt: Damit haben Schulen am meisten zu kämpfen (Aargauer Zeitung, 1. Juni.2018)

top


# #