Kommissionen

Standespolitische Kommission

Beschrieb

Status 

Die Standespolitische Kommission (StaKo) des LCH ist eine ständige Kommission gemäss Artikel 24 der Statuten des LCH. Ständige Kommissionen werden von der Delegiertenversammlung (DV) des LCH für die permanente und vertiefte Bearbeitung spezifischer Sach- und Fachprobleme eingesetzt. Sie erhalten ein Reglement mit Aufgabenbeschreibung und ein eigenes Budget, das vom Zentralvorstand zu genehmigen ist. Die Mitglieder der ständigen Kommissionen werden von der DV LCH für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt. Sie können maximal drei Amtsperioden mitarbeiten.

Zusammensetzung 

Die Standespolitische Kommission setzt sich aktuell aus 14 Mitgliedern zusammen. Präsidiert wird die StaKo durch Zentralsekretärin LCH Franziska Peterhans, Leiterin des Bereichs Standespolitik. Die Mitglieder der StaKo stammen aus allen Regionen, in denen der LCH vertreten ist (Innerschweiz, Nordwestschweiz und Ostschweiz), und decken die wichtigsten Stufen ab (Zyklus 1, Zyklus 2, Zyklus 3 und Sekundarstufe II). Sie sind in ihren Mitgliedsorganisationen vorwiegend in der standespolitischen Arbeit tätig und sorgen so für einen optimalen Informationsfluss zwischen LCH und seinen Mitgliedsorganisationen.

Zweck und Ziele 

Die Standespolitische Kommission setzt sich für das Ansehen des Berufs und für gute Arbeitsbedingungen der Lehrpersonen ein. Sie erarbeitet im Auftrag der Geschäftsleitung Grundlagen zu aktuellen standespolitischen Themen. Die StaKo ist ausserdem Anlaufstelle für standespolitische Anliegen von Mitgliedern oder Mitgliedsorganisationen des LCH. Um die Gesamtinteressen der Mitglieder und des Berufsstandes zu wahren und zu fördern, unterstützt die StaKo die Kantonalsektionen und die Stufen- und Fachverbände in gewerkschaftlichen und schulpolitischen Fragen.

Arbeitsweise 

Die Standespolitische Kommission tritt so oft zusammen, wie es die aktuellen Geschäfte erfordern, in der Regel fünf bis sieben Kommissionssitzungen pro Jahr. Die StaKo unterhält zudem Ausschüsse, die von der Geschäftsleitung ein Mandat für die Bearbeitung bestimmter Themen erhalten. Die Kommission versteht sich als «standespolitisches Gewissen» des Verbandes und prüft in dieser Funktion als vorberatendes Gremium der Zentralorgane wichtige Papiere und Grundsatzdokumente auf ihre gewerkschaftliche Tauglichkeit. Auf Antrag der StaKo führt das Zentralsekretariat des LCH jeweils eine Reihe von Umfragen zu standespolitischen Themen und zu einzelnen Arbeitsbedingungen durch. Die Auswertungen dieser Umfragen werden in den Kommunikationskanälen des LCH veröffentlicht oder laufend in internen Statistiken aufgearbeitet.

Mitglieder

Martina Bless Janser
+41 77 495 57 54

Albert Deck-Winiger
+41 41 811 64 19

Patricia Frey
+41 76 388 70 99

Patrick Keller
+41 71 222 37 39

Lukas Kühne
+41 79 522 31 11

Sara Kurmann Meyer
+41 44 315 54 54

Philipp Loretz
+41 61 911 02 77

André Müller

Franziska Peterhans
+41 44 315 54 54

Bruno Rupp
+41 31 331 17 58

Marianne Schwegler
+41 61 534 61 53

Anne Varenne
+41 79 545 85 11

Mario Wasescha
+41 81 252 36 04

Anna Katharina Zenger
+41 31 326 47 30

Samuel Zingg
+41 79 240 55 92

Sonderpädagogische Kommission

Beschrieb

Status 

Die Sonderpädagogische Kommission ist von der Geschäftsleitung LCH per Mandat einberufen worden. Sie stellt das Kompetenzzentrum des LCH für Fragen zur Sonderpädagogik dar.

Zusammensetzung 

Die Sonderpädagogische Kommission wird von Dorothee Miyoshi, Mitglied der Geschäftsleitung LCH, geleitet. Der Leiter der Pädagogischen Arbeitsstelle LCH (PA LCH) gehört von Amtes wegen der Kommission an. Die Kommission umfasst Mitglieder der Pädagogischen Kommission und der Standespolitischen Kommission des LCH sowie externe Fachleute der Sonderpädagogik. Ein besonderes Augenmerk gilt der Vorgabe, dass amtierende Lehrpersonen vertreten sein müssen.

Zweck und Ziele 

Das 2007 von der EDK verabschiedete Sonderpädagogik-Konkordat verlangt eine weitergehende Überführung der bisherigen separativen Angebote in die Regelklassen. Die Kantone sind daran, Konzepte auszuarbeiten und umzusetzen. Der LCH fordert die Erfüllung eines Katalogs von Bedingungen, die zur Umsetzung einer gelungenen integrierten Förderung notwendig sind. Die Sonderpädagogische Kommission übernimmt in diesem Zusammenhang folgende Aufträge:

  • Ständige Beobachtung (Monitoring) der Vorgänge und Zustände in den Kantonen und auf der interkantonalen Ebene; Erstellung einer periodischen Lagebeurteilung mit Handlungsempfehlungen für den LCH.
  • Entsprechendes Fortschreiben der Gelingensbedingungen des LCH und des Positionspapiers LCH.
  • Erarbeiten von Positionen zu Einzelfragen im Zusammenhang mit der integrierten Förderung von Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen.

Arbeitsweise

Die Kommission trifft so oft zusammen, wie es die aktuellen Geschäfte erfordern. Sie kann auf die fachlichen Dienstleistungen der PA LCH zählen, die ihrerseits externe Gutachten in Auftrag geben kann. Die Kommission unterbreitet zu veröffentlichende Positionen der GL LCH sowie allenfalls weiterer Zentralorgane des LCH zur Genehmigung und Publikation.

Mitglieder

Ruth Fritschi
+41 71 960 00 18

Marius Haffner
+41 79 643 97 94

Stephan Herzer
+41 71 891 76 20

Annemarie Kummer Wyss
+41 79 664 85 56

David Labhart
+41 43 255 13 53

Rita Marty
+41 55 442 89 30

Olga Meier-Popa
+41 79 401 44 70

Dorothee Miyoshi
+41 62 873 16 11

Corina Peterelli Fetz
+41 81 353 72 48

Micheline Ruffieux
+41 79 525 73 21

Kathrin Scholl
+41 62 824 77 60

Kathrin Schrott
+41 44 350 24 84

Beat A. Schwendimann
+41 76 564 45 75

Barbara Weber
+41 44 317 11 11

Pädagogische Kommission

Beschrieb

Zusammensetzung 

Die Pädagogische Kommission (PK) besteht aus zirka 10 bis 12 Lehrpersonen aus allen Stufen sowie weiteren pädagogischen Fachpersonen, die von den Mitgliedsorganisationen delegiert und von der DV LCH gewählt werden. Es wird auf eine Vertretung von möglichst vielen Stufen, Regionen und Fachbereichen geachtet. Geleitet wird die PK von Dr. Beat A. Schwendimann, Leiter der Pädagogischen Arbeitsstelle LCH (PA LCH).

Zweck und Ziele 

Mit ihrer heterogenen Zusammensetzung kann die PK LCH aktuelle und zukünftige pädagogische Fragen aus unterschiedlichsten Perspektiven analysieren und bearbeiten. Vertretene Sichtweisen sind zum Beispiel verschiedene Stufen und Fachrichtungen, Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen sowie die Forschung und Dienstleistung.

Arbeitsweise 

Wie andere Kommissionen des LCH arbeitet die PK LCH als vorberatendes Gremium für die Zentralorgane des Verbandes. Sie führt Aufträge der Geschäftsleitung aus (z. B. Beratung von Vernehmlassungen und Positionspapieren) und kann auch auf eigene Initiative Themen aufgreifen oder Studien anregen.

Themen 

Die PK war vor einigen Jahren stark mitbeteiligt am Berufsleitbild oder an den Entwürfen für die Standesregeln. Neuer sind die beiden Leitfäden zum Schutz der Integrität und zur Datensicherheit. Die PK war auch wesentlich involviert in Vorarbeiten zu Studien und Positionspapieren zur Umsetzung des Lehrplans 21, zu Fragen der Harmonisierung (Sprachen, Tests, Lehrmittel), zu Themen der Chancengerechtigkeit (u. a. Nachhilfe), zur Professionalisierung im Beruf (Berufseinführung, Laufbahnentwicklung, Zertifizierung von Weiterbildung) sowie zu pädagogisch wirksamen Rahmenbedingungen (z. B. Assistenzpersonen an Schulen, Integration, Klassengrösse oder Konsequenzen der massiven Budgetreduktionen).

Mitglieder

Andreas Angehrn
+41 76 339 53 99

Andreas Egli
+41 79 391 00 51

Andrea Fritschi
+41 78 872 42 94

Ruth Fritschi
+41 71 960 00 18

Richard Kohler
+41 44 361 12 09

Peter Lienhard-Tuggener

Romana Meier
+41 62 858 23 92

Dorothee Miyoshi
+41 62 873 16 11

Franziska Peterhans
+41 76 542 49 11

Beat Schelbert
+41 79 385 17 63

Kathrin Scholl
+41 62 824 77 60

Franziska Schwab
+41 31 326 47 45

Beat A. Schwendimann
+41 44 315 54 54

Sabina Stöckli-Helg
+41 71 642 39 56

Fachkommission Wirtschaft, Arbeit, Haushalt (WAH)

Beschrieb

Die Fachkommission Wirtschaft, Arbeit, Haushalt (WAH) des LCH

  • ist Kontakt- und Ansprechstelle auf schweizerischer Ebene für die WAH-Lehrpersonen der Volksschulstufe;
  • setzt sich für eine zukunftsorientierte, ganzheitliche hauswirtschaftliche Bildung ein und unterstützt WAH-Lehrpersonen in ihrer Arbeit;
  • pflegt regelmässig Kontakt zu den WAH-Verantwortlichen in den LCH-Sektionen;
  • bearbeitet spezielle Fach- und/oder Stufengeschäfte innerhalb des LCH;
  • initiiert und begleitet Projekte im Fachbereich WAH, damit dem Kernauftrag des Bildungsbereiches Hauswirtschaft genügend Platz erhalten bleibt;
  • arbeitet in der Standespolitischen Kommission des LCH mit.

Newsletter

Newsletter FK WAH 11 | 2020

Der Newsletter kann bei Manuela Rodel abonniert werden.

WAH-Flyer 

Im Zyklus 3 ist WAH ein eigenständiger Fachbereich des Lehrplans 21. Die Fachkommission WAH des LCH hat 2020 einen Flyer zu WAH veröffentlicht. Dieser richtet sich in erster Linie an WAH-Lehrerinnen und -Lehrer sowie an andere Personen, die sich für WAH interessieren. Er soll helfen, zum Beispiel an Elternveranstaltungen den neuen Fachbereich anhand der fünf Kompetenzbereiche zu erklären: «Produktions- und Arbeitswelten», «Märkte und Handel verstehen», «Konsum gestalten», «Ernährung und Gesellschaft» und «Haushalten und Zusammenleben gestalten». Der Flyer steht zusammen mit einem ausführlichen Text zum Fachverständnis von WAH zum Download bereit. Die gedruckte Fassung kann beim Zentralsekretariat LCH bestellt werden.

WAH-Flyer 
Fachverständnis von WAH 

Mitglieder

Isabelle Aschwanden
+41 76 489 93 56

Patricia Frey
+41 62 769 66 89

Manuela Rodel-Wegmüller

Helen Rutz
+41 71 313 45 04

Fachkommission Gestaltung

Beschrieb

Status

In der Fachkommission Gestaltung (FK Gestaltung LCH) sind alle drei Bereiche vertreten: Textiles Gestalten, Technisches Gestalten und Bildnerisches Gestalten. Ihr Ziel ist es, die Anliegen des ganzen Bereichs Gestaltung gemeinsam zu vertreten.

Zusammensetzung 

Die FK Gestaltung LCH setzt sich aus sechs bis neun aktiven Lehrpersonen zusammen, die Mitglieder des LCH sein müssen. Die fachlichen Schwerpunkte sollen in der Kommission ausgeglichen vertreten sein. Idealerweise sind sie durch die Mitglieder aller Zyklen vertreten. Die Mitglieder werden durch die Delegiertenversammlung LCH für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt und unterstehen der Amtszeitbeschränkung gemäss Art. 24 Abs. 3 der Statuten LCH.

Zweck und Ziele

Die FK Gestaltung übernimmt innerhalb des LCH die Federführung in der Bearbeitung spezifischer Fach- und Stufengeschäfte im Bereich Gestaltung. Sie kann auf der Grundlage eines eigenen Tätigkeitsprogramms sowie auf Eigeninitiative aus aktuellem Anlass tätig werden. Zudem bearbeitet sie Probleme im Auftrag der Geschäftsleitung LCH.

Arbeitsweise

Die Sitzungen der FK Gestaltung finden in der Regel viermal jährlich statt. 

Newsletter

Newsletter FK TW 01|2019

Newsletter FK TW 01|2018

Newsletter FK TW 01|2017

Newsletter FK TW 01|2015

Newsletter FK TW 02|2014

Newsletter FK TW 01|2014

Newsletter FK TW 02|2013

Newsletter FK TW 01|2013

LCH-Flyer «Kernkompetenzbereich Werken – Technisches Gestalten – Textiles»

Der LCH-Flyer zeigt die Vielschichtigkeit der Fachbereiche und die Bedeutung dieses Unterrichtes für die Berufs-, Familien- und Freizeitarbeit. Er beschreibt, was dieser ganzheitliche Unterricht heute und in Zukunft für die Gesellschaft, deren Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit sowie für die Kultur leistet.

Download 

Mitglieder

Lea Brücker
+41 78 722 23 66

Linda Degonda
+41 78 862 47 22

Andrea Fritschi
+41 78 872 42 94

Samira Korner
+41 79 364 08 10

Daniela Raimann

Andrea Rey
+41 79 696 51 49

Micheline Ruffieux
+41 79 525 73 21

Verena Widmaier
+41 79 356 31 23

Fachkommission Berufliche Orientierung

Beschrieb

Die Fachkommission Berufliche Orientierung übernimmt innerhalb des LCH die Federführung bei der Bearbeitung von Themen, welche die Berufsvorbereitung betreffen. Die Fachkommission wird auf der Grundlage eines Tätigkeitsprogramms sowie auf Eigeninitiative aus aktueller Situation tätig. Zudem bearbeitet sie im Auftrag der Geschäftsleitung Fragestellungen und Themen zur beruflichen Orientierung.

Das Tätigkeitsprogramm umfasst u.a.:

  • Kontaktpflege und Interessenvertretung in Absprache mit den leitenden Mitarbeitenden in den für sie zuständigen Gremien (z.B. LBV, FORUM, SDBB);
  • Einflussnahme für den Fachbereich Berufliche Orientierung beim Lehrplan 21;
  • Förderung der Ausbildung und Fortbildung der Berufswahllehrpersonen;
  • Stellungnahme zu Vernehmlassungen im Zusammenhang mit der Berufswahl;
  • Teilnahme an Veranstaltungen, Tagungen und Treffen.

Newsletter 

Newsletter FK BO 01|2018

Newsletter FK BO 02|2017 

Newsletter FK BO 01|2017

Newsletter FK BO 01|2016

Newsletter FK BO 02|2015

Newsletter FK BO 01|2015

Mitglieder

Regula Lehmann
+41 76 558 51 78

Leonhard Lindenmüller-Hitz
+41 78 612 45 61

Ruth Sprecher-Siegenthaler
+41 26 673 25 70

Marcello Weber
+41 62 737 52 29

Stufenkommission Zyklus 1 (4bis8)

Beschrieb

Status 

Die Stufenkommission Zyklus 1 des LCH ist eine ständige Kommission gemäss Artikel 13 und 25 der Statuten des LCH. Die Stufenkommission Zyklus 1 wird von der Delegiertenversammlung (DV) des LCH für die permanente und vertiefte Bearbeitung von Stufenthemen eingesetzt. Sie erhält ein Reglement mit Aufgabenbeschreibung, das von der Präsidentenkonferenz (PrK) zu genehmigen ist. Die Stufenkommission Zyklus 1 arbeitet im Auftrag der GL LCH, die zur Behandlung spezifischer Themen der Eingangsstufe Aufträge an die Stufenkommission formuliert. Sie übernimmt im Rahmen ihres Auftrags und Budgets die Federführung bei der Bearbeitung pädagogischer und/oder standespolitischer Themen, die sich auf der Eingangsstufe abzeichnen. Die Kommission kann Anträge zuhanden der PrK und der DV stellen, gemäss Art. 17 Abs. 2. Die Mitglieder werden von der DV LCH für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt. Sie können maximal drei Amtsperioden absolvieren. 

Zusammensetzung 

Jede Kantonalsektion des LCH nominiert ein Mitglied der Eingangsstufe in die Stufenkommission Zyklus 1. Die Stufenkommission Zyklus 1 konstituiert sich selbst. Geleitet wird die Stufenkommission Zyklus 1 durch Ruth Fritschi, Mitglied der Geschäftsleitung LCH. Wird die Stufenkommission Zyklus 1 nicht von einem GL-Mitglied präsidiert, wählt die DV LCH das Präsidium auf Antrag der GL LCH. 

Zweck und Ziele 

Die Stufenkommission Zyklus 1 vertritt die Anliegen der Lehrpersonen der Eingangsstufe innerhalb des LCH. Die Stufenkommission Zyklus 1 unterstützt den LCH bei der Wahrung der Gesamtinteressen der Mitglieder der Eingangsstufe. Sie erarbeitet im Auftrag der Geschäftsleitung Grundlagen zu aktuellen stufenspezifischen Themen und nimmt Stellung zu beruflichen, bildungspolitischen und pädagogischen Fragen zur Eingangsstufe. Sie ist ausserdem Anlaufstelle für Anliegen von Lehrpersonen als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Eingangsstufe. Die Stufenkommission Zyklus 1 informiert und dokumentiert die Lehrpersonen der Eingangsstufe über pädagogische, berufliche und bildungspolitische Themen. Der LCH kann so die Anliegen und Interessen der Eingangsstufe und ihrer Lehrpersonen bei schweizerischen Organisationen und Behörden, die sich mit Schul- und Bildungsfragen der Eingangsstufe befassen, besser vertreten und sich für die optimale Aus- und Fortbildung der Lehrpersonen für die Eingangsstufe einsetzen. Um die Gesamtinteressen der Mitglieder der Eingangsstufe zu wahren und zu fördern, unterstützt die Stufenkommission Zyklus 1 die Kantonalverbände in pädagogischen, gewerkschaftlichen, standes- und bildungspolitischen Fragen der Eingangsstufe. 

Arbeitsweise 

Die Stufenkommission Zyklus 1 führt in der Regel zweimal jährlich eine Sitzung durch. Diese dienen in erster Linie der Diskussion von Stufenthemen. Die Mitglieder der Stufenkommission Zyklus 1 informieren ihre Kommission bzw. das Präsidium regelmässig über wichtige stufenspezifische Themen und Entwicklungen aus ihrem Wirkungskreis. Für Informationen der Stufenkommission Zyklus 1 gegenüber den Lehrpersonen der Schuleingangsstufe stehen die LCH-Kommunikationskanäle zur Verfügung.

Kindergarten – Programm und Vision 

Referat von Evelyne Wannack anlässlich der letzten ordentlichen Delegiertenversammlung des Verbandes KindergärtnerInnen Schweiz (KgCH) vom 14. Juni 2008 in Zürich
 

Stufenkommission Zyklus 2 (Primar)

Beschrieb

Status 

Die Stufenkommission Zyklus 2 des LCH ist eine ständige Kommission gemäss Artikel 13 und 25 der Statuten des LCH. Sie wurde am 18. Juni 2011 von der Delegiertenversammlung des LCH (DV) für die permanente und vertiefte Bearbeitung von Stufenthemen eingesetzt. Die Stufenkommission Zyklus 2 arbeitet im Auftrag der GL LCH, die zur Behandlung stufenspezifischer Themen Aufträge an sie formuliert. Sie übernimmt im Rahmen ihres Auftrags und Budgets die Federführung bei der Bearbeitung pädagogischer und/oder standespolitischer Themen, die sich auf der Primarstufe abzeichnen. Die Kommission kann Anträge zuhanden der Präsidentenkonferenz (PrK) und der DV stellen. Die Mitglieder werden von der DV für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt. Sie können maximal drei Amtsperioden absolvieren.

Zusammensetzung 

Jede Kantonalsektion des LCH nominiert ein Mitglied der Primarstufe in die Stufenkommission Zyklus 2. Sie konstituiert sich selbst. Geleitet wird die Stufenkommission Zyklus 2 durch Bruno Rupp, Mitglied der GL LCH.

Zweck und Ziele 

Die Stufenkommission Zyklus 2 vertritt die Anliegen der Lehrpersonen der Primarstufe innerhalb des LCH. Sie unterstützt den LCH bei der Wahrung der Gesamtinteressen der Mitglieder der Primarstufe, erarbeitet im Auftrag der Geschäftsleitung Grundlagen zu aktuellen stufenspezifischen Themen und nimmt Stellung zu beruflichen, bildungspolitischen und pädagogischen Fragen zur Primarstufe. Sie ist Anlaufstelle für Anliegen von Lehrpersonen als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Primarstufe. Die Stufenkommission Zyklus 2 informiert und dokumentiert die Lehrpersonen der Primarstufe über pädagogische, berufliche und bildungspolitische Themen. Der LCH kann so die Anliegen und Interessen der Primarstufe und ihrer Lehrpersonen bei schweizerischen Organisationen und Behörden, die sich mit Schul- und Bildungsfragen der Primarstufe befassen, besser vertreten und sich für die optimale Aus- und Weiterbildung der Lehrpersonen einsetzen. Um die Gesamtinteressen der Mitglieder der Primarstufe zu wahren und zu fördern, unterstützt die Stufenkommission Primar die Kantonalverbände in pädagogischen, gewerkschaftlichen, standes- und bildungspolitischen Fragen. 

Arbeitsweise 

Die Stufenkommission Zyklus 2 führt in der Regel zweimal jährlich eine Sitzung durch. Die Zusammenarbeit mit anderen Kommissionen (Pädagogische Kommission, Standespolitische Kommission, Stufenkommission Zyklus 1) ist durch den gegenseitigen Einsitz eines Mitglieds an den Sitzungen und durch den stetigen Informationsaustausch der Präsidien gewährleistet. Die Mitglieder der Stufenkommission Zyklus 2 informieren ihre Kommission bzw. das Präsidium regelmässig über wichtige stufenspezifische Themen und Entwicklungen aus ihrem Wirkungskreis. Für Informationen der Stufenkommission Zyklus 2 gegenüber den Lehrpersonen stehen die LCH-Kommunikationskanäle zur Verfügung. Das Präsidium oder die Mitglieder der Kommission nehmen gerne Anregungen, Wünsche und Informationen aus den Sektionen entgegen. 

Reglement der StuKo Zyklus 2

Stufenkommission Zyklus 3 (Sek I)

Beschrieb

Status 

Die Stufenkommission Zyklus 3 des LCH ist eine ständige Kommission gemäss Artikel 13 und 25 der Statuten des LCH. Die StuKo Zyklus 3 LCH wird von der Delegiertenversammlung des LCH (DV LCH) für die permanente und vertiefte Bearbeitung von Stufenthemen eingesetzt. Die StuKo Zyklus 3 LCH arbeitet im Auftrag der GL LCH, die zur Behandlung stufenspezifischer Themen Aufträge an sie formuliert. Sie übernimmt im Rahmen ihres Auftrags und Budgets die Federführung bei der Bearbeitung pädagogischer und/oder standespolitischer Themen der Sekundarstufe I. Die Kommission kann Anträge zuhanden der Präsidentenkonferenz (PrK) und der DV stellen.

Zusammensetzung 

Jede Kantonalsektion des LCH nominiert ein Mitglied der Sekundarstufe I in die StuKo Zyklus 3 LCH. Die Mitglieder werden von der DV für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt. Sie können maximal drei Amtsperioden absolvieren. Die StuKo Zyklus 3 LCH konstituiert sich selbst. Geleitet wird sie von Samuel Zingg, Vizepräsident LCH.

Zweck und Ziele 

Die StuKo Zyklus 3 LCH vertritt die Anliegen der Lehrpersonen der Sekundarstufe I innerhalb des LCH. Sie unterstützt den LCH bei der Wahrung der Gesamtinteressen der Mitglieder der StuKo Zykus 3 LCH, erarbeitet im Auftrag der GL LCH Grundlagen zu aktuellen stufenspezifischen Themen und nimmt Stellung zu beruflichen, bildungspolitischen und pädagogischen Fragen im Bereich der Sekundarstufe I. Sie ist Anlaufstelle für Anliegen von Lehrpersonen als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Sekundarstufe I. Die StuKo Zyklus 3 LCH informiert und dokumentiert die Lehrpersonen der Sekundarstufe I über pädagogische, berufliche und bildungspolitische Themen. Der LCH kann so die Anliegen und Interessen der Sekundarstufe I und ihrer Lehrpersonen bei schweizerischen Organisationen und Behörden, die sich mit Schul- und Bildungsfragen der Sekundarstufe I befassen, besser vertreten und sich für die optimale Aus- und Fortbildung der Lehrpersonen für die Sekundarstufe I einsetzen. Um die Gesamtinteressen ihrer Mitglieder zu wahren und zu fördern, unterstützt die StuKo Zylus 3 LCH die Kantonalverbände in pädagogischen, gewerkschaftlichen, standes- und bildungspolitischen Fragen. 

Arbeitsweise 

Die StuKo Zyklus 3 LCH führt in der Regel zweimal jährlich eine Sitzung durch. Die Zusammenarbeit mit anderen Kommissionen des LCH (Pädagogische Kommission, Standespolitische Kommission, Stufenkommissionen des LCH) ist durch den Einsitz eines Mitglieds bzw. durch den stetigen Informationsaustausch der Präsidien in der GL LCH gewährleistet. Die Mitglieder der StuKo Zyklus 3 LCH informieren ihre Kommission bzw. das Präsidium regelmässig über wichtige stufenspezifische Themen und Entwicklungen. Für Informationen der StuKo Zyklus 3 LCH gegenüber den Lehrpersonen stehen die Kommunikationskanäle des LCH zur Verfügung. Das Präsidium oder die Mitglieder der Kommission nehmen gerne Anregungen, Wünsche und Informationen aus den kantonalen Sektionen entgegen.

Stufenkommission Sek II

Beschrieb

Status 

Die Stufenkommission II beschäftigt sich mit verbandsübergreifenden Themen der Sekundarstufe II. Die Sitzungen werden vom LCH einberufen und geführt. Die Stufenkommission Sek II ist ein Organ gemäss Artikel 13 und 25 der Statuten des LCH.

Zusammensetzung 

Die Stufenkommission Sek II setzt sich zusammen aus dem Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz (LCH), dem Verein Schweizerischer Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer (VSG), dem Verband Berufsbildung Schweiz (BCH), dem Schweizerischen Verband der Lehrerinnen und Lehrer an Kaufmännischen Berufsschulen (VLKB) sowie dem Kaufmännischen Verband Schweiz (KV Schweiz). Zu den Sitzungen können je nach Bedarf Verantwortliche weiterer Verbände, insbesondere der abgebenden Stufe (Sek I CH) bzw. der aufnehmenden Stufe (FH-CH und SGL) eingeladen werden. Die Stufenkommission Sek II wird durch den Leiter der PA LCH, Dr. Beat A. Schwendimann, geleitet.

Zweck und Ziele

Die Stufenkommission Sek II

  • übernimmt eine interne Koordinationsfunktion gegenüber der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK), dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) sowie weiteren Organisationen auf nationaler Ebene.
  • diskutiert anstehende Probleme und erarbeitet gemeinsame Lösungen zu aktuellen bildungs- und standespolitischen Themen, welche die ganze Sekundarstufe II betreffen.
  • berät Vernehmlassungsantworten in Themenbereichen, welche die Mitgliedsverbände der Sek II gleichermassen betreffen.
  • entwickelt Visionen für die Sekundarstufe II, beispielsweise hinsichtlich der zukünftigen Organisation der Lehrerschaft auf der Sekundarstufe II.

Arbeitsweise 

Die Sitzungen der Stufenkommission Sek II finden drei- bis viermal jährlich statt, in der Regel im Anschluss an die Präsidentenkonferenz des LCH. Die Sitzungen werden vom Präsidium der Kommission einberufen oder auf Antrag von zwei Mitgliedsverbänden der Kommission.

Mitglieder

Andreas Egli
+41 79 391 00 51

Marisa Ghirardi

Hansueli Gysel
+41 44 364 19 90

Lucius Hartmann
+41 44 361 20 86

Kevin Koch
+41 78 679 67 73

André Müller

Franziska Peterhans
+41 44 315 54 54

Dagmar Rösler
+41 44 315 54 54

Fabian Schambron

Beat A. Schwendimann
+41 44 315 54 54

Christoph Thomann
+41 44 446 96 65

Christoph Tschan
+41 61 686 95 25

Samuel Zingg
+41 79 240 55 92

Rechnungsprüfungskommission

Beschrieb

Status 

Die Rechnungsprüfungskommission RPK überwacht die Rechnungsführung des LCH, für welche die Zentralsekretärin, der Zentralsekretär zuständig ist. Dies betrifft sowohl die Hauptrechnung des LCH als auch die Nebenrechnungen wie BILDUNG SCHWEIZ, Reisedienst LCH, Solidaritätsfonds und Verlag LCH.

Zusammensetzung 

Die RPK besteht aus drei Mitgliedern, die weder der Geschäftsleitung angehören noch in einem Angestellten- oder Auftragsverhältnis zum LCH stehen dürfen. Sie wird durch die Delegiertenversammlung des LCH gewählt. Die Kommission wählt aus ihrer Mitte eine Präsidentin, einen Präsidenten. Die Amtsdauer ist gemäss Art. 21 der Statuten des LCH auf drei Amtsperioden beschränkt.

Zweck und Ziele 

Die Aufgaben der Rechnungsprüfungskommission im Einzelnen:

  • Prüfung der Einnahmen und Ausgaben auf materielle Richtigkeit
  • Vergleich der Vermögensbestände aufgrund des Revisionsberichts des Treuhänders
  • Bericht über die Vermögensbestände und die Rechnungsführung des LCH samt Antragstellung an die Delegiertenversammlung

Arbeitsweise 

Die Rechnungsprüfungskommission kann über alle Einnahmen- und Ausgabenposten Auskunft verlangen. Sie vergleicht insbesondere Budgets und Rechnungen. Sie kann Vorschläge unterbreiten bezüglich Abschreibungen, Äufnung von Reservefonds etc.

Mitglieder

Regula A. Bircher
+41 31 326 47 44

Claudia Frei-Preisig
+41 71 430 08 10

Simon Saxer
+41 79 505 61 18