Agenda

Schulen profitieren von einer durchmischten Bevölkerung und tragen selbst zur Lebensqualität eines Quartiers bei. Die Bildungschancen für Kinder sind auch in der Schweiz längst nicht überall gleich, wie das Beispiel Zürich zeigt: Aus Altstetten etwa gehen nach wie vor deutlich weniger Kinder ans Gymnasium als vom Zürichberg aus. Zur Frage, wie Quartierentwicklung und Bildungschancen besser verknüpft werden können, hat Hochparterre vor kurzem das Themenheft «Quartier bildet» herausgegeben. 

Nun plant die Stadt Zürich an rund dreissig Standorten neue Schulhäuser und Erweiterungen. Wie lässt sich dieser Wachstumsschub nutzen, um für durchmischte Quartiere und gleiche Bildungschancen für alle zu sorgen? Was kann die Stadtplanung dazu beitragen, was die Immobilienwirtschaft, was die Architektinnen und Architekten?

An einer Veranstaltung wird das Thema öffentlich diskutiert. Ein Inputreferat von Barbara Emmenegger, Soziologin, fasst die Thesen aus dem Themenheft zusammen. Anschliessend diskutiert Rahel Marti, Hochparterre, mit Katrin Gügler, Direktorin Amt für Städtebau, Markus Truniger, Experte interkulturelle Bildung, Walter Angst, Gemeinderat, sowie Vertretern aus Architektur und Immobilienwirtschaft.

Datum
Donnerstag, 4. Juli 2019

Zeit
18.30 bis 20.30 Uhr

Ort
Aula Schulhaus Leutschenbach, Zürich

Kosten
CHF 25.–, reduzierter Eintritt für Abonnentinnen und Abonnenten Hochparterre sowie für Studierende

Anmeldung

bis 27. Juni 2019

Weitere Informationen
https://shop.hochparterre.ch/cms/hopvprodtopic/veranstalung-detail/31480?itemid=VAST-Schul 

top


# #