Medienmitteilungen

Zürich

10.02.2017

Medienmitteilung

Leitfaden «Integrität respektieren und schützen» erweitert

Der Leitfaden «Integrität respektieren und Schützen» erscheint in einer 2. Auflage und befasst sich neu neben dem Schutz der Integrität von Schülerinnen und Schülern auch mit jenem von Lehrpersonen. Nicht nur die Integrität von Schülerinnen und Schülern, sondern auch jene von Lehrpersonen kann verletzt werden. Es kommt immer wieder vor, dass die Integrität von Lehrpersonen durch Eltern, aber auch durch Schülerinnen und Schüler verletzt wird, indem es zu unzulässigen Grenzüberschreitungen kommt. Das reicht von Beschimpfungen über Bedrohungen bis hin zu physischen Angriffen. Wie in allen Arbeitsumfeldern können auch im Lehrberuf Grenzverletzungen zwischen Kolleginnen und Kollegen und durch Vorgesetzte stattfinden. Sowohl die Integrität von Schülerinnen und Schülern als auch jene von Lehrpersonen muss geschützt werden. Der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH hat deshalb seinen bewährten Leitfaden «Integrität respektieren und schützen» von 2014 mit neuen Beispielen und Bereichen ergänzt.

Zürich

06.12.2016

Medienmitteilung

PISA 2015: Viele Fragezeichen und keine neuen Erkenntnisse

Zum sechsten Mal seit dem Jahr 2000 wurden letztes Jahr Tausende von 15-jährigen Schülerinnen und Schülern in der Schweiz in den Fächern Naturwissenschaften (Schwerpunkt), Mathematik und Lesen getestet. Die Ergebnisse sind einmal mehr erfreulich und bestätigen das gute Niveau des Schweizer Bildungswesens. Weniger erfreulich ist aber der Umgang der OECD mit kritischen Fragen zur Methodologie des PISA-Tests. Dass die Schweizer Resultate von PISA 2015 weder mit den Schweizer Resultate des PISA-Zyklus 2000 bis 2012 noch mit den aktuellen PISA-Ergebnissen 2015 der anderen OECD-Länder verglichen werden können, ist sehr ärgerlich und unprofessionell. Sollte die OECD die unten stehenden offenen Fragen nicht hinreichend beantworten, werden sich die Lehrerverbände LCH und SER dafür einsetzen, dass die PISA-Millionen künftig für das nationale Bildungsmonitoring ausgegeben werden.

Bern

02.12.2016

Medienmitteilung

Mehr Diversity – auch in der Lehrerschaft und in der Politik!

Rund 50 Prozent der Kinder von 7 bis 14 Jahren wachsen in einem Haushalt mit Migrationshintergrund auf. Rund ein Viertel der Kinder bis 15 Jahren und damit auch ihre Eltern haben einen ausländischen Pass. Bei der ständigen Wohnbevölkerung im Alter von 30 bis 40 Jahren steigt der Anteil mit Migrationshintergrund sogar auf 80 Prozent. Diese Zahlen hat das Bundesamt für Statistik erhoben. Dagegen haben gerade einmal 10 Prozent der Politiker/innen im Bundesparlament und 13 Prozent der Kader der Lehrerverbände von LCH und SER einen Migrationshintergrund, wie eine neue Umfrage zeigt. An Pädagogischen Hochschulen werden bedeutend weniger Studierende mit Migrationshintergrund ausgebildet als an anderen Hochschulen oder Universitäten. Das muss sich ändern.

Zürich

08.11.2016

Medienmitteilung

Neue Charta zum Bildungssponsoring an öffentlichen Schulen der Schweiz

Am Dienstag, 8. November 2016, öffnet die grösste Bildungsmesse der Schweiz in Bern ihre Tore. Aus diesem Anlass stellt der LCH an den Swiss Education Days 2016 eine gemeinsam mit einer exemplarischen Gruppe von Unternehmen, Stiftungen, Schulträgern, Pädagogischen Hochschulen, Verbänden und weiteren Organisationen erarbeitete «Charta zu Sponsoring, Förderung und Finanzierung von öffentlicher Bildung durch private Anbieter» sowie einen Leitfaden des LCH zum gleichen Thema vor. Die gemeinsam erarbeitete Charta versteht sich als Selbstverpflichtung aller Beteiligten auf bestimmte Maximen und Verhaltensregeln insbesondere zu Transparenz und Datenschutz. Damit sollen innovative und privat finanzierte Bildungsprojekte an öffentlichen Schulen unterstützt werden, wenn diese den Richtlinien der Charta entsprechen.

Zürich

03.10.2016

Medienmitteilung

Vernehmlassung Sprachengesetz: LCH und SER befürworten Variante 3 des Bundesrats

Der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH und das Syndicat des enseignants romands SER sprechen sich in einer gemeinsamen Vernehmlassung zuhanden des Bundesrats für den Start einerzweiten Landessprache in der Primarschule und für einen durchgehenden Unterricht bis zum Ende derobligatorischen Schule aus. Damit befürworten sie die vom Bundesrat vorgeschlagene Variante 3, welchedie Stärkung der Landessprachen und die Förderung der Verständigung zwischen den Sprachgemeinschaftenbezweckt.

Zürich

27.06.2016

Medienmitteilung

Lehrpersonen brauchen verlässliche Lohnperspektiven

Die Löhne der Lehrerinnen und Lehrer sind weiterhin massiv tiefer als diejenigen von Berufsleuten in anforderungsgleichen Positionen der Privatwirtschaft und der öffentlichen Verwaltung. Dafür verantwortlich sind insbesondere Versäumnisse in den letzten zwanzig Jahren: Rückstände beim Lohnzuwachs im Vergleich mit anderen Branchen und bei der Teuerung wurden nicht ausgeglichen. Der LCH fordert deshalb die Kantone und Gemeinden auf, die Besoldungen der Lehrpersonen deutlich anzuheben und für eine verlässliche Lohnperspektive und -entwicklung zu sorgen.

Zürich

25.05.2016

Medienmitteilung

«FinanceMission Heroes» – im Schulunterricht spielend zu mehr Finanzkompetenz

Knapp 30 Prozent aller 18- bis 24-jährigen Personen in der Schweiz leben gemäss Bundesamt für Statistik (BFS) in einem Haushalt mit Zahlungsrückständen. Um zu verhindern, dass junge Erwachsene in eine langfristige Schuldenspirale geraten, ist eine frühzeitige Auseinandersetzung mit Geld und Konsum entscheidend. Der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz (LCH), das Syndicat des enseignants romands (SER) und die 24 Kantonalbanken engagieren sich daher gemeinsam für die Förderung der Finanzkompetenz von Jugendlichen. Mit dem Angebot von FinanceMission schaffen sie die Voraussetzung, dass der verantwortungsvolle Umgang mit Geld an der Schule in spannender Form vermittelt und gelernt werden kann.

Zürich

26.04.2016

Medienmitteilung

LCH bekämpft «Milchkuh-Initiative»

Bei Annahme der sogenannten Milchkuh-Initiative, welche die Mineralölsteuer ausschliesslich für den Strassenverkehr einsetzen will, müsste die Bundeskasse einen Ausfall von rund 1.5 Milliarden Franken pro Jahr verkraften. 350 Millionen gingen gemäss Finanzdepartement auf Kosten von Bildung und Forschung zusätzlich zu den bereits beschlossenen Abbaumassnahmen von Bund und Kantonen. Weitere 125 Millionen müssten die Kantone abbauen. Der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH empfiehlt daher dringend, diese Initiative in der Volksabstimmung vom 5. Juni abzulehnen.

Luzern

26.11.2015

Medienmitteilung

Kahlschlag gefährdet Qualität der Bildung

Eine Erhebung unter den Mitgliedsorganisationen des LCH zu den Abbaumassnahmen der Kantone im Bildungsbereich der deutschen Schweiz zeigt alarmierende Zahlen. Die bereits beschlossenen Kürzungen machen im Zeitraum zwischen 2013 und 2015 gesamthaft mindestens 265 Millionen Franken aus. Mindestens weitere 535 Millionen sollen bis 2018 abgebaut werden. Dazu kommen weitere Abbaumassnahmen auf kommunaler Ebene. Dies wird die Qualität der Bildung massiv gefährden und die Attraktivität der Lehrberufe weiter schmälern. 

Zürich

19.11.2015

Medienmitteilung

Datensicherheit an Schulen – Trinationaler Leitfaden

Die rasante Entwicklung der Informationstechnologien macht um die Schule keinen Bogen. Der von den Lehrerverbänden Deutschlands, Österreichs und der Schweiz neu herausgegebene Leitfaden informiert über Datensicherheit und Datenschutz im schulischen Arbeitsumfeld. Damit Schulleitungen und Lehrpersonen ihrer Verantwortung nachkommen können, fordern die Verbände VBE, GÖD-APS und LCH die Bereitstellung einer zeitgemässen IT-Ausstattung, die Gewährleistung eines geschützten Datenverkehrs sowie ein systematisch aufgebautes Aus- und Weiterbildungsangebot für Lehrpersonen.

Zürich

05.10.2015

Medienmitteilung

Gemeinsame Erklärung von LCH und SER zum Weltlehrertag vom 5. Oktober 2015

1994 hat die UNESCO den 5. Oktober erstmals zum Weltlehrertag bestimmt, um den wichtigen Beitrag 
der Lehrpersonen für die weltweite Bildung und Entwicklung zu würdigen. Der Weltlehrerverband «Education 
International» hat als diesjähriges Motto die «Stärkung der Lehrerschaft zum Aufbau einer nachhaltigen 
Gesellschaft» gewählt. Die beiden Dachverbände der Lehrerschaft LCH und SER haben zu diesem Anlass eine gemeinsame Erklärung verabschiedet, die sich auf das diesjährige Motto des Weltlehrertags bezieht.

Zürich

28.08.2015

Medienmitteilung

Preis für die Zwei- und Mehrsprachigkeit 2015 geht an LCH und SER für ihren Einsatz zugunsten der Landessprachen in den Schulen

LCH und SER, die beiden grossen Berufsorganisationen der Lehrerschaft in der Schweiz, freuen sich über die Verleihung des Preises für die Zwei- und Mehrsprachigkeit im Rahmen des 3. Schweizer Bildungstages vom 28. August 2015. Der Preis ist eine Anerkennung für den konsequenten Einsatz zugunsten einer zweiten Landessprache an den Primar- und Sekundarschulen und zugleich eine weitere Motivation, sich für einen Fremdsprachenunterricht von hoher Qualität einzusetzen und die dafür notwendigen Gelingensbedingungen einzufordern.

Zürich

26.08.2015

Medienmitteilung

Schutz der Gesundheit von Lehrpersonen

Die Burnoutquote von Lehrpersonen ist überdurchschnittlich hoch und verursacht bisher kaum bekannte Kosten. Die Verantwortung für die Gesundheit liegt gemäss Schweizerischem Arbeits- und Gesundheitsrecht auch bei den Arbeitgebern. Angebote und Massnahmen für die individuelle Prävention reichen nicht aus. An den Schulen müsste auch für gesunderhaltende strukturelle Arbeitsbedingungen gesorgt werden. Die Dokumentation zeigt, was alles zu gesunderhaltenden Arbeitsumgebungen gehört, was das Gesundheits- und Arbeitsrecht sowie die Forschung dazu sagt und welche fachlichen Normen heute zum Standard gehören.

Zürich

01.07.2015

Medienmitteilung

Schulharmonisierung Schweiz: Wichtiger Meilenstein erreicht

Per Ende Schuljahr 2014/15 läuft die sechsjährige Umsetzungsfrist des HarmoS-Konkordats für die Bei-trittskantone ab. Die EDK zieht daher erstmals eine «Bilanz 2015» der Schulharmonisierung, die seit 2006 in der Bundesverfassung im Art. 62 Absatz 4 vorgeschrieben ist. Die Lehrerdachverbände LCH und SER anerkennen die Fortschritte bei der Schulharmonisierung und fordern die Kantone auf, nach den bisherigen Erfolgen der Koordination nun auch die letzten schwierigen Etappen bei der Harmonisierung des Sprachenunterrichts und bei der Umsetzung der sprachregionalen Lehrpläne in Angriff zu nehmen. Notwendig dafür sind zusätzliche finanzielle Investitionen in die Volksschulbildung und ein enger Dialog zwischen Bildungspolitik und Schulpraxis. Mit dem Schweizer Bildungstag vom 28. August 2015 fördern LCH und SER diesen Dialog über die weitere Harmonisierung des Schweizer Bildungswesens.

Zürich

22.06.2015

Medienmitteilung

Der LCH verlangt verlässliche Lohnperspektiven

Die Löhne der Lehrpersonen haben sich in den letzten Jahren ungenügend entwickelt. Wie Zahlen des Bundesamtes für Statistik (BFS) und Salärvergleichsstudien zeigen, sind die Reallöhne im Bildungswesen seit 1993 weniger angestiegen als in den meisten anderen Branchen. Viele Lehrpersonen verdienen real sogar weniger als vor zwei Jahrzehnten. Der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz verlangt deshalb dringend die Beseitigung der Unterbezahlung, eine verlässliche Lohnperspektive und den Erhalt der Kaufkraft.

Zürich

13.06.2015

Medienmitteilung

Lehrerschaft erwartet Klärung der Fremdsprachensituation

Ende Juni 2015 zieht die EDK Bilanz über die Umsetzung der Harmonisierung der obligatorischen Schule Schweiz (HarmoS). Dazu gehört auch die Koordination des Sprachenunterrichts gemäss dem Modell 3/5 – eine zweite Landessprache respektive Englisch als erste Fremdsprache ab der 3. Primarklasse, die zweite ab der 5. Primarklasse. Die Bundesverfassung verlangt eine Harmonisierung der Ziele der Bildungsstufen, wozu auch die Primarstufe gehört. Diese Harmonisierung ist im Bereich des Sprachenun-terrichts bis dato noch nicht erreicht. Insbesondere ist weder die Sprachenfolge noch der Zeitpunkt des Beginns einer zweiten Landes- respektive einer Fremdsprache regional einheitlich geregelt. Die Lehrerschaft erwartet nun nach Ablauf der Übergangsfrist von HarmoS eine Klärung dieser Situation – sei es durch die EDK oder durch den Bund. Zudem braucht es für einen erfolgreichen Sprachenunterricht bessere Gelingensbedingungen.

Zürich

26.05.2015

Medienmitteilung

Schule auf dem Bauernhof – ein faszinierender Lernort

Anlässlich des dreissigjährigen Jubiläums des Projekts „Schule auf dem Bauernhof“ würdigt Beat W. Zemp, Zentralpräsident des Dachverbands Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH, die wichtige Rolle des ausserschulischen Lernens für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Dieses Projekt zeigt vorbildlich, wie das Zusammenspiel von Schule und ausserschulischen Lernorten gelingen kann. Neben einem vielfältigen thematischen Angebot sind es vor allem die organisatorischen und methodisch-didaktischen Dimensionen, die ausgezeichnet vorbereitet sind, und zum Erfolg von „SchuB“ beitragen.

Zürich

18.05.2015

Medienmitteilung

Case Management weiterführen – die Kantone stehen in der Pflicht

Bund und Kantone sind gemäss Bundesverfassung gemeinsam dazu verpflichtet für eine hohe Qualität des Bildungsraums Schweiz zu sorgen. Das WBF (Bund) und die EDK (Kantone) haben daher ihre Erklärung «Chancen optimal nutzen» von 2011 aktualisiert und kommunizierten am 18. Mai 2015 ihre bildungspolitischen Ziele in einer gemeinsamen Erklärung 2015. Dazu gehört das Ziel, dass 95 % aller 25-Jährigen über einen Abschluss auf der Sekundarstufe II verfügen. Dieses Ziel lässt sich aber nur erreichen, wenn das bisherige Case Management an der Nahtstelle Sek I zu Sek II konsequent weitergeführt wird.

Insel Mainau

05.05.2015

Medienmitteilung

Über Bord mit den Sparpaketen in der Bildung

Der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH wendet sich gemeinsam mit den Lehrerverbänden Deutschlands und Österreichs VBE und GÖD-APS gegen Sparmassnahmen in der Bildung. In einem spektakulären, symbolischen Akt versenken sie ein Sparpaket im Bodensee und wollen damit auf die ungenügende Finanzierung der Bildung in den drei Ländern aufmerksam machen. Der LCH richtet den dringenden Appell an die Kantone, ihre Sparpakete in der Bildung ebenfalls über Bord zu werfen. 

Zürich

09.12.2014

Medienmitteilung

Lohn, Lohnentwicklung und Reformen verursachen hohe Unzufriedenheit

Zum vierten Mal hat der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH die Zufriedenheit seiner Mitglieder untersucht. Die Beteiligung mit über 15 000 auswertbaren Online-Fragebogen war noch nie so hoch. Die Gesamtzufriedenheit der Lehrerinnen und Lehrer von 4.3 auf einer Skala von 1 bis 6 liegt auch diesmal relativ tief. Die Gründe für das ernüchternde Resultat sind der Lohn, die Lohnentwicklung und die Umsetzung schulischer Reformen. Der LCH verlangt eine faire Lohnstrategie, die Reduktion der Lektionenzahl sowie genügend Ressourcen für die Umsetzung von Reformen.

Zürich

07.11.2014

Medienmitteilung

Lehrplan 21: Die Kantone stehen in einer doppelten Verantwortung

Der Lehrplan 21, der von der D-EDK in der 3. Version zu Handen der Kantone frei gegeben wurde, bringt zum ersten Mal einen gemeinsamen Lehrplan für die Deutschschweiz. Das ist ein bildungspolitisch bedeutsamer Meilenstein für die deutsche Schweiz. In der Überarbeitung wurden wesentliche Forderungen aus der Lehrerschaft berücksichtigt. Der LCH begrüsst daher die Freigabe an die Kantone, die nun in einer doppelten Verantwortung stehen...

Zürich

26.06.2014

Medienmitteilung

Löhne der Lehrpersonen sind nicht konkurrenzfähig

Lehrerinnen und Lehrer bezahlen für ihre Berufswahl einen hohen Preis. Ihre Löhne liegen bis zu 39% tiefer als in Berufen mit vergleichbaren Anforderungen. Das zeigt eine neue Salärstudie des Beratungsunternehmens Towers Watson. 

Zürich

14.06.2014

Medienmitteilung

Bei gesunden Lehrpersonen können Kinder besser lernen

Der Gesundheitszustand der Lehrpersonen der Stadt Zürich ist mehrheitlich gut. Dennoch werden rund 4’000 Schülerinnen und Schüler von ca. 10% stark belasteten Lehrpersonen unterrichtet. Das hat eine 2013 durchgeführte Befragung von Lehrpersonen und Mitarbeitenden der Stadt Zürich ergeben, die an der Delegiertenversammlung des Dachverbandes Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH vom 14. Juni 2014 in Basel präsentiert wurde. 

Berlin

20.05.2014

Medienmitteilung

Ja zur Inklusion* – Politik muss Gelingensbedingungen schaffen

Am 15. und 16. Mai 2014 haben sich die Verbandsspitzen des Dachverbands Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH und ihrer Partnerorganisationen, dem Verband Bildung und Erziehung VBE aus Deutschland und der Gewerkschaft Pflichtschullehrerinnen und Pflichtschullehrer GÖD-APS aus Österreich, zum trinationalen Treffen in Berlin zusammengefunden. In ihrer gemeinsamen „Berliner Erklärung zur Inklusion“ halten sie fest, dass grundsätzlich alle Kinder die Möglichkeit haben sollten, die lokale Schule zu besuchen und dort gemäss ihrem Lernstand gefördert zu werden. 

Zürich

23.04.2014

Medienmitteilung

Nein zur Volksinitiative „Pädophile sollen nicht mehr mit Kindern arbeiten dürfen“

Der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz LCH ist besorgt über eine mögliche Annahme der Pädophilie-Initiative. Sie führt mit ihren Automatismen zu schwierigen Situationen an Schulen und un-verhältnismässigen Massnahmen gegenüber Teenagern. Daher lehnt der LCH diese Volksinitiative ab. 

Zürich

11.04.2014

Medienmitteilung

Lehrplan 21 sorgfältig überarbeiten und nur mit genügend Ressourcen einführen

Die D-EDK hat die wichtigsten Kritikpunkte in der Stellungnahme des LCH zum Lehrplan 21 aufgenommen und will den Entwurf nun revidieren. Die Lehrerschaft erwartet eine sorgfältige Überarbeitung und verlangt genügend zeitliche und finanzielle Ressourcen, damit der Lehrplan in seiner definitiven Fassung von den 21 Kantonen der deutschen Schweiz eingeführt und dann von den Lehrpersonen im Schulalltag auch erfolgreich umgesetzt werden kann.

Zürich

03.12.2013

Medienmitteilung

PISA 2012 - Erste Ergebnisse

Freude über sehr gute Mathematikleistungen und Sorge um Zukunft - LCH und SER, die Dachverbände der Lehrerinnen und Lehrer in der Schweiz, freuen sich über die durchwegs positiven Resultate, welche die 15-jährigen Schülerinnen und Schüler im PISA-Test 2012 erreicht haben.

Zürich

21.11.2013

Medienmitteilung

Lehrplan 21 muss abspecken

Der Lehrplan 21 ist überladen. Die Kompetenzen in den einzelnen Fachbereichen müssen reduziert und auch für den Laien verständlich formuliert werden. Zudem sollen Stundentafel, Schülerbeurteilung, Zeugnisse und Lehrerweiterbildung auf den Lehrplan bezogen einheitlich definiert werden...

Zürich

20.11.2013

Medienmitteilung

Chüra d'uffants Engiadina Bassa in Scuol erhält Frühförderungspreis

Am Tag des Kindes, dem 20. November, vergibt die Pestalozzi-Stiftung erstmalig den mit 20‘000 Franken dotierten Frühförderungspreis für Schweizer Berggebiete.

Martigny und Zürich

13.11.2013

Medienmitteilung

Gesundheitsschädliche Werbung rund um Kindersendungen einschränken!

LCH und SER, die Dachverbände der Lehrerinnen und Lehrer in der Schweiz, fordern den Nationalrat im Namen ihrer 60'000 Mitglieder dazu auf, die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in der laufenden Revision des Lebensmittelgesetzes zu schützen...

Zürich

25.09.2013

Medienmitteilung

Trinationaler Leitfaden Social Media

Die drei Berufsverbände der Lehrerschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz - VBE, GÖD und LCH - haben gemeinsam den ersten "Leitfaden Social Media" speziell für Lehrpersonen und Schulleitungen herausgegeben.

Bern

06.09.2013

Medienmitteilung

Schule trifft Wirtschaft am zweiten Schweizer Bildungstag «Mehr als ein Trainingszentrum oder ein Warenhaus»

Zwei Jahre nach der Premiere des Schweizer Bildungstags laden die Dachverbände der Schweizer Lehrerschaft LCH und SER am Freitag, 6. September 2013, zur zweiten Auflage in den Kursaal ein. Diesmal lautet das Thema: "Bildung und Wirtschaft im Dialog".

Zürich

28.06.2013

Medienmitteilung

Lehrplan 21: Chance für Harmonisierung der Bildungsziele nutzen!

Die Bildungsartikel in der Bundesverfassung verlangen eine Harmonisierung der Schweizer Schulen, was 2006 in der Bevölkerung landesweit die Hoffnung auf gemeinsame Schulstrukturen und möglichst gleiche Bildungsziele weckte. 140 Jahre nach der Verankerung der Schulpflicht in der Bundesverfassung geht nun erstmals ein gemeinsam entwickelter Lehrplan für die deutschsprachige Schweiz in die Konsultation.

Zürich

15.06.2013

Medienmitteilung

LCH-Delegiertenversammlung 2013

Die Rahmenbedingungen für den Fremdsprachenunterricht müssen sofort überprüft und bis zum Schuljahr 2015/16 klar verbessert werden, „damit überhaupt eine reelle Chance für einen gelingenden Fremdsprachenunterricht entsteht“. Diese Forderung stellt der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH, der rund 50'000 Lehrpersonen vereinigt.

Zürich

01.03.2013

Medienmitteilung

Medienmitteilung und Studie Umsetzung Sonderpädagogik

Seit 1. Januar 2011 liegt die Verantwortung für die Sonderpädagogik bei den Kantonen. Eine Studie im Auftrag des LCH zeigt grosse Unterschiede beim Angebot und der Ressourcenzuteilung. Ein 100%-Pensum für integrierende Heilpädagogik muss im einen Kanton für 45 Kinder reichen, im anderen für 250! Es fehlt an Transparenz zu den praktizierten Modellen. 

Zürich

12.02.2013

Medienmitteilung

Medienmitteilung des LCH: JA zum Familienartikel

Eltern, Lehrpersonen und Schulen aller Stufen haben aus pädagogischen Gründen ein grosses Interesse daran, dass durch Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung die Entwicklungschancen der Kinder langfristig verbessert werden. Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH fordert deshalb zusätzliche Anstrengungen, um Kinder in den ersten Lebensjahren in ihrer Entwicklung vermehrt zu unterstützen.

Zürich

05.10.2012

Medienmitteilung

Nur die Besten in die bildungspolitischen Ämter!

„Wir benötigen die besten politischen Köpfe in der Bildungspolitik“. Dies fordern die Dachverbände der Lehrerinnen und Lehrer Deutschlands VBE, Österreichs GÖD und der Schweiz LCH in einer ge- meinsamen Erklärung zum Weltlehrertag vom 5. Oktober 2012, der dieses Jahr unter dem Motto steht: „Take a stand for teachers!“

Zürich

16.08.2012

Medienmitteilung

Kinder und Jugendliche in ihrer musikalischen Bildung fördern – der LCH sagt Ja zum neuen Verfassungsartikel "Musikalische Bildung"

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH unterstützt die Schaffung eines neuen Verfassungsartikels zur Förderung der musikalischen Bildung, insbesondere von Kindern und Jugendlichen. Musik soll – gleich wie der Sport – in der Verfassung verankert werden, denn die Förderung der musikalischen Bildung ist ein Gewinn für die ganze Gesellschaft.

Zürich

27.06.2012

Medienmitteilung

LCH-Lohnforderung 2013

An den Schweizer Schulen gibt es zu wenig ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer. Wenn nicht energische Massnahmen ergriffen werden, wird dieser Mangel dramatisch zunehmen. Ohne Lehrpersonen gibt es keine gute Bildung. 

St. Gallen

16.06.2012

Medienmitteilung

LCH-Delegiertenversammlung 2012

Unter dem Titel „Steuerung der Qualität im Bildungswesen“ verabschiedeten die Kantonalverbände und Mitgliedsorganisationen des LCH an ihrer Delegiertenversammlung in St. Gallen ein Positionspapier mit einem 5-Punkte-Programm zur Sicherung und Entwicklung einer qualitativ guten Schule.

Zürich

31.01.2012

Medienmitteilung

Zürcher Erklärung zu Schulleistungstest

Die Lehrerverbände LCH (Schweiz), GÖD (Österreich) und VBE (Deutschland) lehnen obligatorische, flächendeckende Schultests ab. Zu diesem Entscheid kamen die Verbandsspitzen am trinationalen Treffen vom 12./13. Dezember 2011 in Zürich.

Bern

02.09.2011

Medienmitteilung

Erster Schweizer Bildungstag

Die grossen Berufsorganisationen der Bildung in der Deutschschweiz und der Romandie, LCH und SER, veranstalten in Bern gemeinsam eine "Landsgemeinde der Bildung"

Zürich

29.06.2011

Medienmitteilung

LCH-Lohnforderung 2012

Der Schweiz fehlen Lehrerinnen und Lehrer. In den nächsten Jahren wird sich der Mangel noch verschärfen. Ohne ausgebildete Lehrpersonen gibt es keine Bildung für unsere Kinder. Deshalb müssen die Anstellungsbedingungen sofort attraktiver werden. Die Löhne sollen den hohen Berufsanforderungen entsprechen.

Luzern

18.06.2011

Medienmitteilung

LCH-Delegiertenversammlung 2011

"Sinnlose Wettbewerbe im Bildungswesen gefährden Schulqualität" lautet der Titel einer Resolution, welche die Delegiertenversammlung des Dachverbandes Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH am Samstag, 18. Juni 2011, in Luzern ohne Gegenstimmen verabschiedete.

Zürich

07.12.2010

Medienmitteilung

Pisa 2009: Schweizer Volksschule auf dem richtigen Weg

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH und das Syndicat des Enseignants Ro- mands SER stellen mit Befriedigung fest: Die Resultate von PISA 2009 attestieren der Schweiz eine sehr leistungsfähige Volksschule. Sie widerlegen zumindest einen Teil der Schulkritik, wie sie in letzter Zeit von gewissen Parteien und Wirtschaftsverbänden vorgetragen wurde.

Zürich

15.09.2010

Medienmitteilung

LCH-Lohnforderung 2011

Der Schweiz gehen die Lehrerinnen und Lehrer aus. Doch eine gute Bildung braucht ausgebildete Lehrpersonen. Darum muss der Lehrerberuf sofort wieder attraktiver werden.

Zürich

12.06.2010

Medienmitteilung

LCH-Delegiertenversammlung 2010

Wer an Schweizer Schulen unterrichtet oder sich für die Ausbildung zur Lehrerin und zum Lehrer entscheidet, nimmt gravierende Nachteile beim Lohn in Kauf. Dies gilt nicht nur für den Vergleich mit der Privatwirtschaft, sondern auch mit dem öffentlichen Sektor.

Zürich

02.06.2010

Medienmitteilung

Zürcher Erklärung zum Lehrermangel

Der massive Lehrermangel, der in allen Ländern des deutschsprachigen Raumes erkennbar ist und sich zunehmend verschärft, stand im Mittelpunkt des Treffens der Lehrerverbände LCH (Schweiz), ASM (Südtirol), GÖD (Österreich) und VBE (Deutschland) am 31. Mai 2010 in Zürich.

Zürich

25.01.2010

Medienmitteilung

Erste Stellungnahme des LCH zur Eröffnung der Anhörung zu nationalen Bildungszielen

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH) begrüsst die Erarbeitung von Bildungsstandards. Er wird eine abschliessende Beurteilung der „Basisstandards“ der EDK aber erst vornehmen, wenn mit dem Lehrplan 21 alle anderen verbindlichen Ansprüche an die Schule vorliegen.

Zürich

08.12.2009

Medienmitteilung

Lehrpersonen leisten unbezahlte Überstunden im Wert von 900 Mio im Jahr

Lehrerinnen und Lehrer leisten mehr als drei Wochen unbezahlte Arbeit im Jahr. Dies geht aus einer wissenschaftlichen Erhebung des Dachverbandes Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH hervor.

Zürich

19.11.2009

Medienmitteilung

Erneute Warnung vor akutem Lehrermangel im deutschen Sprachraum

Vor genau einem Jahr haben die Dachverbände der Lehrerorganisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in der «Erklärung von Wien» vor einem drohenden Lehrermangel im deutschsprachigen Raum gewarnt und verlangt, dass das Problem des zunehmenden Lehrermangels nicht durch Abstriche an der Qualität der Lehrerbildung bekämpft werden darf. 

Zürich

02.09.2009

Medienmitteilung

LCH-Lohnforderung 2010: Ausgleich von Rückständen und eine generelle Reallohnerhöhung von 1 bis 2%

Die Löhne der Lehrpersonen sind in der Vergangenheit im Vergleich mit anderen Branchen ins Hintertreffen geraten. Diese Rückstände sind in den Jahren des Wirtschaftswachstums nicht beseitigt worden. Der LCH fordert eine generelle Reallohnerhöhung von 1 bis 2 % und appelliert an Kantone und Gemeinden, ihre Verantwortung als öffentliche Arbeitgeber wahrzunehmen.

Bern

13.06.2009

Medienmitteilung

LCH-Delegiertenversammlung 2009

Die Volksabstimmungen zu Bildungsvorlagen der vergangenen Monate zeigen: Es wurde in den letzten Jahren zu wenig und zu wenig gründlich über Schule und Bildung diskutiert. Damit HarmoS und „Lehrplan 21“ nicht scheitern, braucht es eine neue „Landsgemeindekultur“.

Zürich

30.11.2008

Medienmitteilung

Trotz Prohibition handeln!

Lehrerverband, pro juventute und die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV) sind sich einig: Die Politik ist nach der Ablehnung der Hanfinitiative gefordert. Die Probleme rund um Cannabis bleiben ungelöst und die Politik darf kein drittes Mal den Kopf in den Sand stecken.

Zürich

20.11.2008

Medienmitteilung

Pestalozzi-Preis 2008 für Bern

In Bern können Kinder und Jugendliche offiziell ihre Ideen und Wünsche in die Politik einbringen. Vor allem aus diesem Grund erhält die Bundeshauptstadt den diesjährigen Pestalozzi-Preis. Die Jury würdigt aber auch das Engagement der Stadtverwaltung, Bern insgesamt kindergerecht zu gestalten. Der Preis ist mit 20'000 Franken dotiert. Er wird am 20. November, dem Tag der Kinderrechte, überreicht.

Zürich

20.11.2008

Medienmitteilung

Kein Qualitätsabbau wegen Lehrerinnen- und Lehrermangel

In der Schweiz werden in den nächsten 15 Jahren rund 31 000 Lehrerinnen und Lehrer pensioniert. In den drei deutschsprachigen Ländern Schweiz, Österreich und Deutschland gehen im gleichen Zeitraum insgesamt 600'000 Lehrerinnen und Lehrer in den Ruhestand. Diese müssen durch gut qualifizierte Berufsleute ersetzt werden.

Zürich

11.11.2008

Medienmitteilung

Lehrerschaft und Polizei sagen Ja zum Betäubungsmittelgesetz

Skepsis und Ablehnung bei der Hanfinitiative: Aufruf zur Differenzierung am 30. November 2008
Als wesentliche gesellschaftspolitische Verbände kommunizieren der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH), das Syndicat des Enseignants Romands (SER) und der Verband Schweizerischer Polizei-Beamter VSPB gemeinsam ihre Abstimmungsempfehlung für ein Ja zum Betäubungsmittelgesetz am 30. November 2008.

Zürich

10.11.2008

Medienmitteilung

Medienkonferenz zu HarmoS: Bessere Chancen für alle Schülerinnen und Schüler

Das HarmoS-Konkordat bringt eine Angleichung der Schulstrukturen in der ganzen Schweiz und einen entscheidenden pädagogischen Mehrwert, ohne die Erziehungsverantwortung den Eltern wegzunehmen. Dazu braucht es jedoch die Unterstützung der Stimmberechtigten für HarmoS am 30. November 2008 in den Kantonen GR, SG, TG und ZH.

Zürich

08.10.2008

Medienmitteilung

LCH fordert Ausgleich von Lohnrückständen und eine Lohnerhöhung von 5,5%

In den letzten Jahren wurden in vielen Kantonen mit Verweis auf die schwierige finanzielle Lage Sparrunden auf dem Buckel der Lehrpersonen ausgetragen. Inzwischen verzeichneten die Kantone dank guter Jahre für die Wirtschaft positive bis sehr gute Abschlüsse. Der LCH fordert vor diesem Hintergrund eine Lohnerhöhung von 5,5 % für Lehrerinnen und Lehrer und einen Ausgleich der Rückstände in der Lohnentwicklung.

Zürich

06.10.2008

Medienmitteilung

Flexibles AHV-Alter für Lehrpersonal besonders wichtig

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH unterstützt die Initiative des SGB «für ein flexibles AHV-Alter» aus mehreren Gründen aktiv. Der Anteil der älteren Arbeitenden ist bei den Lehrpersonen ausserordentlich hoch, höher als in anderen Branchen. Während vor 20 Jahren noch 20 % der Lehrpersonen auf Volksschulstufe über 50 Jahre alt waren, ist heute bereits ein Drittel aller Lehrpersonen der Volksschule über 50-jährig.

Zürich

15.08.2008

Medienmitteilung

Neues Berufsleitbild für Lehrerinnen und Lehrer

«Die Hauptaufgabe von Lehrerinnen und Lehrern ist das Unterrichten.» So beginnt das neue Berufsleitbild des Dachverbands Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH). Hinter dem banal tönenden Satz steht eine Kampfansage gegen die Verzettelung des Berufsauftrags durch Energie fressende und unproduktive Reform- und Qualitätsmanagement-Übungen.

Aarau

07.06.2008

Medienmitteilung

LCH Delegiertenversammlung 2008

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH hat an seiner Delegiertenversammlung vom Samstag, 7. Juni, in Aarau ein neues Berufsleitbild verabschiedet. Dieses dient als Grundlage für die Verbandspolitik und als Orientierungsrahmen für die rund 50'000 Mitglieder des LCH.

Zürich

18.03.2008

Medienmitteilung

Lehrer und Kindergärtnerinnen unterstützen das HarmoS-Konkordat

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH) und der Verband KindergärtnerInnen Schweiz (KgCH) befürworten eine baldige Ratifizierung des HarmoS-Konkordats der Schweizerischen Erziehungsdirektorenkonferenz (EDK) durch die Kantone.

Zürich

04.12.2007

Medienmitteilung

PISA 2006: Schweizer Resultate sind Top und Flop zugleich!

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH) und die Schwesterorganisation «Syndicat des Enseignants Romands» (SER) werten die Ergebnisse der Testreihe PISA 2006 als gleichzeitig sehr gutes und unbefriedigendes Resultat. 

Zürich

26.11.2007

Medienmitteilung

Die Solidaritäts- und Ausbildungsstiftung LCH kann helfen

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH) führt eine Solidaritäts- und Ausbildungsstiftung, die es ermöglicht, Mitgliedern aus den Kantonalsektionen, Nachkommen verstorbener Mitglieder sowie den Kantonalsektionen selbst Unterstützungsbeiträge zu leisten.

Zürich

12.10.2007

Medienmitteilung

LCH fordert Ausgleich von Lohnrückständen und eine Reallohnerhöhung von 3–5 %

In den letzten Jahren wurden in vielen Kantonen mit Verweis auf die schwierige wirtschaftliche Lage Sparrunden auf dem Buckel von Lehrpersonen ausgetragen. Der Wirtschaft geht es gut, und die Prognosen für die nächsten Jahre zeigen ein stabiles Wachstum.

Zürich

04.07.2007

Medienmitteilung

Lehrerverbände fordern grenzüberschreitend einen Master-Abschluss für alle Lehrerinnen und Lehrer

Die Lehrerinnen und Lehrer aller Stufen brauchen künftig einen Master-Abschluss. Dies fordern die Spitzenverbände der Lehrerschaft Deutschlands, Österreichs und der Schweiz in der «Erklärung von Leipzig». Für die Schweizer Primarlehrpersonen ist dieser Anspruch noch nicht erfüllt.

Zürich

16.06.2007

Medienmitteilung

LCH-Stellungnahme zum beschlossenen HarmoS-Konkordat:

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH begrüsst den Entscheid der Erziehungsdirektorenkonferenz zur Harmonisierung der Schulstrukturen. Erfreut ist der LCH darüber, dass wesentliche Anträge zur Nachbesserung des HarmoS-Konkordats aufgenommen worden sind.

Murten

09.06.2007

Medienmitteilung

LCH Delegiertenversammlung 2007

Ende Juli 2007 läuft die Bundesinitiative PPP – SiN aus, ohne konkrete Nachfolgestrategie. Der LCH richtet deshalb einen dringlichen Appell an Bundesrat, Parlament und die EDK zur Weiterführung der bisherigen Unterstützung für eine zukunftsgerichtete Integration von Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) im Unterricht.

Zürich

15.03.2007

Medienmitteilung

Mehr Männer in den Lehrberuf

Seit einigen Jahren ist zu beobachten, dass junge Männer kaum mehr in den Lehrberuf - und vor allem nicht mehr in die Primarstufe - einsteigen. Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH) fordert Gegensteuer. 

Zürich

12.12.2006

Medienmitteilung

LCH begrüsst Bildungsbericht

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH) ist an verlässlichen Daten zum Stand des Bil- dungswesens vital interessiert. Bildungspolitische Massnahmen müssen sich an deklarierten Zielen wie auch an der Schulwirklichkeit orientieren. 

Zürich

11.12.2006

Medienmitteilung

Richtigstellung zum Blick-Artikel «Weihnachtsverbot an Schulen»

Mit einem reisserischen Artikel schreibt der BLICK in seiner Ausgabe vom 11. Dezember 2006, der Präsident des Dachverbands Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH) fordere ein Weihnachtsverbot an der Schule und reagiere damit auf den Druck Andersgläubiger insbesondere radikaler Muslime.

Zürich

09.12.2006

Medienmitteilung

Fachtagung «Balancieren im Lehrberuf» vom 8. bis 9. Dezember 2006 in Bern

Im Spannungsfeld Schule wirksam und gesund bleiben. Lehrerinnen und Lehrer empfinden viel Sinn in ihrem Beruf und schätzen die Freiheiten im Einteilen ihrer Arbeit. Die andere Seite der Waage ist bekannt: Zu viele und zu widersprüchliche Bildungs- und Erziehungsaufgaben, zu wenig Zeit und Personal, um in grossen und heterogenen Klassen ausreichend individuell zu fördern, und zu viel Energieaufwand für Sekundäraufgaben auf Kosten der Unterrichtsführung.

Zürich

04.12.2006

Medienmitteilung

HarmoS: Fremdsprachen-Abfolge regeln, Kosten offenlegen

Der LCH unterstützt grundsätzlich das HarmoS-Konkordat der EDK, äussert jedoch Vorbehalte und fordert Nachbesserungen in einzelnen Teilen der Vorlage. Unter anderem verlangt der Dachverband der Lehrerschaft eine Regelung der Fremdsprachen-Abfolge und die Offenlegung des erforderlichen Aufwandes an zeitlichen und finanziellen Ressourcen in den einzelnen Kantonen.

Zürich

20.11.2006

Medienmitteilung

Pestalozzi-Preis für die Primarschule Allee in Wil

Die Primarschule in Wil ist keine herkömmliche Schule. Seit 1997 werden hier Partizipation, Mitsprache, Selbst- und Sozialkompetenzen sowie das individuelle Lernen von Schülern und Schülerinnen durch das Projekt Prisma speziell gefördert. 

Zürich

31.10.2006

Medienmitteilung

Gerechtere Bildungschancen dank fairen Kinder- und Ausbildungszulagen

Medienmitteilung zur Abstimmungsvorlage vom 26. November 2006 «Ja zu fairen Kinderzulagen».
Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH unterstützt das neue Familienzulagengesetz. Faire Kinder- und Ausbildungszulagen entlasten das Budget insbesondere von Mittelstandsfamilien und sozial schwächeren Familien und unterstützen damit die Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen im Bereich Bildung. Gut betreute Kinder erleichtern es den Lehrpersonen, ihren Bildungsauftrag optimal umzusetzen.

Zürich

31.10.2006

Medienmitteilung

Ebenrain-Konferenz: Ja zum Familiengesetz

Am 26. November 2006 werden die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger über das Familienzulagengesetz abstimmen. Die Verbesserungen des Familienzulagengesetzes beheben stossende Ungleichheiten und sind für alle Familien sehr wichtig. Deshalb empfiehlt die Ebenrain-Konferenz dringend, ein Ja zum Familienzulagengesetz in die Urne zu legen.

Zürich

07.09.2006

Medienmitteilung

LCH-Lohnempfehlung 2007

Der LCH fordert nach bis zu 15 Jahren fortgesetzter Sparrunden in vielen Kantonen für alle Lehrpersonen den vollen Teuerungsausgleich und den Ausgleich allfälliger Lohnrückstände sowie eine individuelle Reallohnerhöhung von mindestens 2%.

Zürich

31.08.2006

Medienmitteilung

Massnahmen gegen drohenden Lehrermangel erforderlich

Der LCH ist erfreut über den erzielten Fortschritt bei der Lehrkräftestatistik und fordert, dass die noch lückenhaften Daten in einigen Kantonen bald behoben werden. Die Prognosen des BfS für die nächsten 10 Jahre zeigen, dass trotz Schülerrückgang wegen der stark steigenden Anzahl von Pensionierungen mittelfristig ein Lehrermangel droht. 

Zürich

25.06.2006

Medienmitteilung

Gelbe Karte für Beni Thurnheer

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH, dem rund 50'000 Lehrkräfte aller Stufen angeschlossen sind, protestiert gegen den dummen Spruch von Kommentator Beni Thurnheer anlässlich der Verarztung von Philippe Senderos im WM-Spiel Schweiz-Südkorea vom letzten Freitag.

Zürich

14.06.2006

Medienmitteilung

Neue Zentralsekretärin für den Dachverband der Lehrerschaft

Die LCH-Delegiertenversammlung vom 10. Juni 2006 wählte Franziska Peterhans Schmid zur neuen Zentralsekretärin für den Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH.

Zürich

21.05.2006

Medienmitteilung

LCH zur Bildungsverfassung: Gemeinsame Verantwortung wahrnehmen!

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH ist erfreut über die Zustimmung der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zur Bildungsverfassung.

Zürich

21.04.2006

Medienmitteilung

Der LCH sagt Ja zu den neuen Bildungsbestimmungen in der Bundesverfassung

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH) begrüsst und befürwortet die Revision der Bildungsbestimmungen in der Bundesverfassung (Bildungsverfassung). Die Vorlage verspricht eine bessere Koordination und Harmonisierung im Bildungswesen der Schweiz. Sie bedingt allerdings das Bereitstellen zusätzlicher finanzieller Mittel für anstehende, absolut notwendige Investitionen.

Zürich

05.04.2006

Medienmitteilung

Ebenrain-Konferenz: Hände weg von der Suva!

Die Ebenrain-Konferenz, die grösste Allianz von Arbeitnehmerverbänden mit mehr als 800'000 Mitgliedern, lehnt eine Privatisierung der Suva vehement ab. 

Zürich

26.02.2006

Medienmitteilung

Sprachenpolitik: Misere unverändert

Das knappe Abstimmungsresultat im Kanton Schaffhausen ändert nichts an der allgemeinen Misere, welche in der Sprachenpolitik der Kantone herrscht. Es gibt keinen Grund zur Freude – weder auf der einen, noch auf der anderen Seite.

Zürich

10.02.2006

Medienmitteilung

Wenn zwei Fremdsprachen an der Primarschule, dann richtig!

Die einen beginnen mit Englisch, die anderen mit Französisch, die einen in der zweiten, die anderen in der dritten Klasse, die einen mit der zweiten Fremdsprache in der fünften, die anderen in der siebten, und alle mit ein bisschen mehr oder weniger Stunden. In dieser verworrenen Debatte stehen nun Volksabstimmungen und kantonale Parlamentsbeschlüsse unter dem Slogan «Eine Fremdsprache auf der Primarstufe ist genug» an. Der LCH hat da eine klare Haltung.

Zürich

21.11.2005

Medienmitteilung

Ebenrain-Konferenz fordert einheitliche Kinderzulagen für alle Kinder

Die Ebenrain-Konferenz fordert, dass der Nationalrat an seiner Version des Bundesgesetzes über die Familienzulagen festhält und somit einheitlichen Mindestbeträgen für die ganze Schweiz und dem Grundsatz «Ein Kind - eine Zulage» zum Durchbruch verhilft.

Zürich

31.10.2005

Medienmitteilung

Beslaner Lehrerinnen in Basel

Vor einem Jahr traf ein unfassbarer Terror-Anschlag mit 439 Toten eine Schule in der nordossetischen Kleinstadt Beslan. Für Kinder, Eltern und Lehrpersonen von Beslan ist die Tragödie auch nach einem Jahr noch lange nicht zu Ende. 

Zürich

19.09.2005

Medienmitteilung

Bessere Bildungschancen für Kinder und Jugendliche

Die Volksschule ist darauf angewiesen, dass Kinder und Jugendliche auch ausserhalb des Unterrichts  gut betreut sind, sich gesund ernähren, die Hausaufgaben erledigen, sozial integriert sind und ihre Freizeit so verbringen, dass der Schulunterricht nicht darunter leidet. 

Zürich

08.09.2005

Medienmitteilung

Bildung – das Fundament unserer Gesellschaft

Der diesjährige nationale Aktionstag für den Service public vom 15. September 2005 steht unter dem Motto: Service public – die Stärke der Schweiz! Das gilt ganz besonders für die Bildung. Unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft brauchen ein leistungsfähiges und chancengerechtes Bildungswesen.

Zürich

08.09.2005

Medienmitteilung

Aktionstag vom 15. September: «Service public – Die Stärke der Schweiz»

Auch dieses Jahr führen die Berufsverbände des Service public einen nationalen Aktionstag dar. Mit einer Flyer-Aktion soll die Bevölkerung für die wichtige Bedeutung guter öffentlicher Dienste sensibilisiert werden. Die Stärke der Schweiz hängt wesentlich von der Qualität des Service public ab.

Zürich

11.07.2005

Medienmitteilung

Medienorientierung vom 13. Juni 2005 des Schweizerischen Komitees «Arbeitnehmerorganisation für die Personenfreizügigkeit mit Schutzmassnahmen»

Die Allianz der Arbeitnehmenden sagt Ja zur Personenfreizügigkeit! Eine der wichtigsten Abstimmungen der vergangenen Jahrzehnte steht uns am 25. September 2005 bevor: Die Ausweitung der Personenfreizügigkeit auf die neuen EU-Länder und die Verschärfung der flankierenden Massnahmen. 

Zürich

05.07.2005

Medienmitteilung

Tagesschulangebote verbessern die Leistungen der Lernenden und helfen den Lehrpersonen, den Familien und der Wirtschaft

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH unterstützt die Einführung von Tagesschulangeboten wie Blockzeiten, Mittagstische, Hausaufgabenhilfen, Förder- und Freizeitaktivitäten für Kinder und Jugendliche. Dadurch kann die Leistungsfähigkeit der Lernenden – der besonders Begabten wie auch der Leistungsschwächeren – verbessert werden. 

Zürich

11.06.2005

Medienmitteilung

LCH-Delegiertenversammlung vom 11. Juni 2005

Die LCH-Delegiertenversammlung vom 11. Juni 2005 fand in Luzern statt. Zu den Traktanden zählte die Volksinitiative "Schule und Familie", die Einführung von Tagesstrukturen in der ganzen Schweiz sowie das Manifest für ein leistungsfähiges Bildungswesen.

Zürich

02.05.2005

Medienmitteilung

PISA Kantoneranking: So bringt das wenig

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH vermisst hinreichende Erklärungen zu den kantonalen Unterschieden im zweiten nationalen PISA-Bericht und fordert Reformen mit hohem Nutzwert für alle kantonalen Bildungssysteme. Der LCH ist nicht überrascht über die Banalität der bisherigen Erkenntnisse aus diesem Kantone-Ranking.

Zürich

09.02.2005

Medienmitteilung

UNIVOX-Erhebung «Image, Sozialstatus und Attraktivität der Lehrberufe»

Der LCH ist erfreut über die nach wie vor grosse Wertschätzung, welche die Bevölkerung der Schule und der Lehrerschaft entgegen bringt. Die Mehrheit hat ihre Lehrerinnen und Lehrer in guter Erinnerung und 86% der Befragten finden das Wort «Schule» sympathisch oder gar sehr sympathisch. Als befriedigend ist der Befund zu werten, dass die Bevölkerung inzwischen einmütig die stark gestiegenen Schwierigkeiten des Schulehaltens anerkennt.

Zürich

07.02.2005

Medienmitteilung

Ebenrain-Konferenz fordert einheitliche Kinderzulagen für alle Kinder

Das heutige System der kantonalen Kinderzulagen weist grosse Mängel und Lücken auf. Die Ebenrain-Konferenz, die grösste Allianz von Arbeitnehmerverbänden mit mehr als 800'000 Mitgliedern, fordert insbesondere die Umsetzung des Grundsatzes «Ein Kind – eine Zulage» und einheitliche Mindestbeträge für die ganze Schweiz. 

Zürich

07.12.2004

Medienmitteilung

PISA 2003: Weder Deppen noch Weltmeister

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH) hält befriedigt fest, dass die Ergebnisse der zweiten PISA-Runde zumindest die seit drei Jahren anhaltende Schul-Schelte (Blick „Sind wir ein Volk von Deppen?“) beenden. Der LCH und die welsche Schwesterorganisation, das Syndicat des Enseignants Romands (SER), sind sich darin einig, dass die neuesten PISA-Ergebnisse den Schweizer Lehrerinnen und Lehrern ein gutes Zeugnis ausstellen, welche täglich trotz schwieriger Bedingungen wirkungsvoll unterrichten.

Zürich

25.10.2004

Medienmitteilung

Dachverband der Lehrerschaft begrüsst mehr Bundeskompetenz

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH) begrüsst einen Ausbau der Bundeskompetenz im Bildungswesen und eine neue Verfassungsgrundlage der Bildung mit dem Ziel einer besseren Schulkoordination

Zürich

05.10.2004

Medienmitteilung

Schweizer Lehrkräfte: Je grösser die Belastung, umso mehr wird geraucht

Die grosse Mehrheit der Lehrer und Lehrerinnen in der Schweiz ist mit ihrer Arbeit zufrieden. Das zeigt eine aktuelle Studie der Schweizerischen Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme (SFA), deren Ergebnisse zum heutigen internationalen Tag der Lehrkräfte präsentiert werden. 

Zürich

09.09.2004

Medienmitteilung

23. SEPTEMBER: «Nationaler Aktions- und Protesttag gegen den Abbau des Service public»

In einem historischen Bündnis wehren sich 17 Verbände des Service public gegen die Demontage der öffentlichen Dienste. Auftakt des unbefristeten Protests bildet der «Nationale Aktions- und Protesttag gegen den Abbau des Service public» am 23. September.

Zürich

03.09.2004

Medienmitteilung

Volksabstimmung vom 26. September 2004

Volksabstimmung vom 26. September 2004, Bürgerrecht der zweiten und dritten Ausländergeneration. Erklärung des LCH zur erleichterten Einbürgerung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Zürich

05.07.2004

Medienmitteilung

Lehrerschaft verärgert

Lehrerschaft verärgert über EDK-Präsident Stöckling.

Baden

27.03.2004

Medienmitteilung

Nein zum Steuerpaket

Die Ebenrain-Konferenz sagt Nein zum Steuerpaket.

Baden

27.03.2004

Medienmitteilung

Tagsatzung des Abstimmungskomitees

«Nein zum Steuerpaket - nein zum Steuer-Eigengoal»

Zürich

23.06.2003

Medienmitteilung

LCH zum Aktionsplan «PISA 2000 Folgemassnahmen» der EDK

Kommentar seitens des LCH zur EDK-Medienkonferenz vom 23. Juni 2003.

Zürich

04.11.2002

Medienmitteilung

Berufsattraktivität

Empfehlungen zur Verbesserung der Berufsattraktivität.

Zürich

04.11.2002

Medienmitteilung

Zufriedenheit und Unzufriedenheit der Lehrpersonen

Die Ergebnisse der Untersuchung 2001.

Zürich

04.11.2002

Medienmitteilung

Die Berufszufriedenheit der Lehrerinnen und Lehrer

LCH-Erhebung bei 11'000 Deutschschweizer Lehrpersonen.

Zürich

31.05.2002

Medienmitteilung

Der LCH zur ICT-Erhebung an den Volksschulen

Der LCH zur ICT-Erhebung an den Volksschulen: Vom Amateurstatus zur Professionalisierung.

Zürich

03.12.2001

Medienmitteilung

LCH zu den PISA-Resultaten

Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH) zu den PISA-Resultaten.

top
# #