Artikel

Coronavirus in 130 verschiedenen Varianten

20.05.2020 – Die Kinder der Primarschule Pünt in Maur (ZH) haben auf einem Plakat das Coronavirus in 130 verschiedenen Versionen gezeichnet. Nun wird das Kunstwerk für einen guten Zweck verlost. Wer auf der Website von Unicef einen beliebigen Betrag bis zum 30. Juni 2020 spendet, nimmt automatisch an der Verlosung teil.

Die Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur sechsten Klasse des Primarschulhauses Pünt in Maur (ZH) waren aufgefordert, Fantasieforschende zu werden und ihre Version des Coronavirus zu zeichnen. Das Ergebnis liegt nun vor: Die Kinder haben ein farbiges Plakat mit dem Titel «Mir schaffed das» gestaltet, das mit über 130 gezeichneten Viren auf die aktuelle Pandemie eingeht.

Plakat als Verlosungspreis
In einem zweiten Schritt wird es nun zur Spendenaktion. Die Schule Pünt hat nun beschlossen, das Plakat in ausgedruckter und aufgezogener Form für einen guten Zweck zu verlosen. Ziel ist es, möglichst viele Spenden zu sammeln für Kinder in weniger privilegierten Ländern als der Schweiz. Wer einen beliebigen Betrag spendet, nimmt automatisch an der Verlosung teil. Alternativ ist es auch möglich, ein E-Mail an Unicef mit dem Betreff «Mir schaffed das» zu schreiben und zu begründen, weshalb man das Plakat gewinnen sollte. Berücksichtigt werden alle Spenden bis zum 30. Juni 2020. (pd) 

Weitere Informationen 
www.unicef.ch/de/spendenaktion/schule-maur 

top


# #