Artikel

Ab in die Natur für den Unterricht

09.03.2020 – Unterricht im Freien wirkt sich positiv aufs Lernklima aus und stärkt die Bindung zur Natur. Die WWF-Aktionswoche «Ab in die Natur» vom 14. bis 18. September 2020 bietet Lehrpersonen Begleitung und Inspiration für das Draussen-Unterrichten. Mitmachen können Klassen der Zyklen 1 und 2.

Die Höhe von echten Bäumen berechnen, ein Musikstück auf einem Instrument aus Waldmaterialien komponieren oder eine Geschichte am Ufer eines Baches schreiben: Unterricht muss nicht immer im Klassenzimmer stattfinden. Im Freien bewegen sich die Schülerinnen und Schüler mehr, können sich besser konzentrieren und alle ihre Sinne werden angeregt. Nebenbei fördert das Draussen-Unterrichten auch das Verständnis und die Wertschätzung für die Natur. Der Ortswechsel kommt aber nicht nur den Lernenden, sondern auch den Lehrpersonen zu Gute. Er bringt Abwechslung in den Schulalltag und bietet die Möglichkeit, alternative Lernmethoden anzuwenden.

Vom Kindergarten bis zur 6. Klasse
2019 haben über 1300 Schulklassen aus der ganzen Schweiz an der Aktionswoche «Ab in die Natur – draussen unterrichten» mitgemacht, die vom WWF und Partnerorganisationen wie beispielsweise den Stiftungen Pusch und Mercator Schweiz organisiert wird. Dieses Jahr geht das Unterrichtsprojekt, das sich für Schulklassen der Zyklen 1 und 2 eignet, vom 14. bis 18. September in die dritte Runde. Auf der WWF-Website können sich Lehrerinnen und Lehrer für die Aktionswoche anmelden, Unterrichtsmaterialien herunterladen, die sich am Lehrplan 21 orientieren, und sich über Weiterbildungsangebote informieren. Zudem haben sie die Möglichkeit, Fachpersonen für eine individuelle Beratung zu kontaktieren und geführte Lernangebote in der Natur zu buchen. (pd/mw; Foto: WWF)

Anmeldung und weitere Informationen
www.wwf.ch/draussen-unterrichten 

top


# #