Artikel

Beliebter Treffpunkt in Bern

12.11.2018 – Drei Tage lang drehte sich in Bern alles um die Bildung. Die Messe Swissdidac vom 7. bis 9. November 2018 lockte 13'000 Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland an. Das sind zehn Prozent mehr als bei der Durchführung 2016. Unter den 270 Ausstellenden war auch der LCH mit einem gut besuchten Messestand.

Sich über die Mitgliedschaft beim LCH informieren, in den Büchern aus dem Verlag LCH stöbern, mit Mitgliedern der Geschäftsleitung ins Gespräch kommen: Die Anliegen der Besucherinnen und Besucher am Stand des LCH an der Swissdidac in Bern waren vielfältig. Genauso vielfältig war auch das Angebot des Dachverbands Lehrerinnen und Lehrer Schweiz an der Messe vom 7. bis 9. November 2018.

Neue Produkte vorgestellt
Einen Schwerpunkt bildete die Präsentation der Produkte aus dem Verlag LCH. Am Mittwochnachmittag feierte «Rituale an Schulen – Wirksam und unterschätzt» Vernissage. Das neuste Buch aus der Reihe der Berufs- und Fachliteratur liegt druckfrisch vor und wurde an der Messe noch zwei weitere Male präsentiert. Neu erschienen ist auch ein Lehrmittel zum Game Finance Mission Heroes. Es wurde von Beat W. Zemp, Zentralpräsident LCH, und Kathrine Balsiger, Präsidentin Fachkommission Hauswirtschaft LCH, vorgestellt. Am Donnerstag präsentierte Dora Heimberg ihr 2017 erschienenes Buch «Wenn Bewegung Wissen schafft» an der Swissdidac. Die Autorin nahm sich am Stand des LCH zudem Zeit für Fragen von interessierten Lehrpersonen. Auf viel Interesse stiess die Ausstellung der Reihe Lehrmittel 4bis8 des Verlags, die jeweils vormittags zu sehen war. Geschäftsleitungsmitglied Ruth Fritschi, die Präsidentin des Verlagsteams, zeigte Materialien zu den Büchern und erzählte von ihren praktischen Erfahrungen beim Einsatz derselben.

Begegnungen und Informationen
Neben informellen Treffen, beispielsweise im Restaurant auf dem Stand des LCH, fanden auch einige offizielle Treffen an diesem Ort statt. So fanden sich am Mittwochnachmittag die Spitzen der Kantonalsektionen zu einem Apéro ein. Die Begrüssung bestritten Beat W. Zemp, Zentralpräsident LCH, und Stephan Schleiss, Präsident der Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz D-EDK. Am Donnerstagnachmittag war der LCH-Stand einer der Treffpunkte für einen Apéro des Verbands Bildung Bern. Am Stand fanden auch ein Podiumsgespräch zum Lehrplan 21 und seinem Westschweizer Pendant, dem PER, und den Auswirkungen auf Gymnasium und Fachmittelschule sowie eine Präsentation des aktuellen Standes des Projekts profilQ statt. Auch auf den Kongressbühnen der Swissdidac war der LCH präsent. So sprach beispielsweise am Freitagnachmittag Beat A. Schwendimann, Leiter Pädagogische Arbeitsstelle LCH, zum Thema «Wie digitale Technologien einen pädagogischen Mehrwert für Schulen bringen können». (dc)

Weitere Informationen
Medienmitteilung der Swissdidac vom 9. November 2018: «Mehr Besuchende, zufriedene Ausstellende»

Die ausführliche Berichterstattung zur Swissdidac können Sie in BILDUNG SCHWEIZ 12/2018 (Erscheinungsdatum: 4.12.2018) nachlesen. 

top


# #